Was passiert, wenn zwölf sächsische Filmemacher mit ihren Teams durch den Freistaat ziehen? Es entstehen zwölf Kurzfilme, die zeigen, dass „Heimat“ keine Anachronismus ist. Mit dem Floß die Elbe entlang, auf dem Mountainbike den Fichtelberg herunter, zu Fuß durch die Dresdner Neustadt oder auf verwunschenen Pfaden im Vogtland: Die Zuschauer entdecken ein Sachsen, das sie so vermutlich noch nicht kannten. #discoversaxony #drausseninsachsen

Auf dieser Seite erhaltet ihr nach und nach Einblicke hinter die Kulissen der Filmsets und erste Infos zu den einzelnen Filmen.

Steven Busch, mushroom productions – Downhill im Erzgebirge

An Einfallsreichtum fehlt es Steven Busch nicht, wenn es darum geht, die rasanten Szenen in den Kasten zu bekommen.

In einem Hybrid aus Actionclip und Porträt setzt Steven Busch, Filmemacher aus dem Erzgebirge und Ski-Produzent, seine Heimatregion in Szene. Er schickt den professionellen Mountainbike-Rider Bert Rollinger auf unwegsame, steile Pisten durch das Erzgebirge. Mit schnellen Schnitten und spektakulären Drohnenaufnahmen erhält der Zuschauer einen rasanten, atemberaubenden Einblick in eine der beliebtesten sächsischen Tourismusregionen, aber auch in eine Sportart, die so nicht jeder kennt. Gedreht wurde im Preßnitztal, am Rabenberg und am Keilberg.