Navigation überspringen
Inhalt überspringen
Wohnen in Sachsen

Stadtgarten ANNALINDE Leipzig

Leipzig
Philipp Scharf, Projektleiter der ANNALINDE-Gärtnerei Leipzig – urbane Landwirtschaft Leipzig #Leipzig #geheimtippleipzig #leipzigtipps

In der Stadt auf dem Land: die ANNALINDE Leipzig

Der Vormittagsverkehr brummt am bunten Zaun der Lützner Straße 108 in Leipzig-Lindenau vorbei. Wenige Meter hinter dem Zaun kniet Philipp Scharf am Rande des Radicchio-Salat-Feldes der ANNALINDE-Gärtnerei und zeigt Flo, einem freiwilligen Mitarbeiter aus Frankreich, wo der Sickerschlauch repariert werden muss.

Vom dichten Verkehr und dem Lärm der Stadt ist hier kaum mehr etwas zu spüren. Bienen tummeln sich auf den Blüten des Blühstreifens. Gurken, Melonen, Bohnen und Tomaten gedeihen in langen Reihen auf den Beeten und in den Gewächshäusern. Eine nachhaltige Naturoase mitten in der Stadt. Die Gärtnerei gehört zur ANNALINDE gGmbH, einem multifunktionalen urbanen Landwirtschaftsprojekt.

Die ANNALINDE-Gärtnerei in Leipzig Lindenau ist ein Teil des urbanen multifunktionalen Landwirtschaftsprojekts der ANNALINDE gGmbH.

Urbane Landwirtschaft hat in Leipzig Tradition

Selbstversorgergärten gibt es in Leipzig schon seit 150 Jahren. Die Messestadt gilt als Wiege des Schrebergartens. Philipp Scharf ist Projektleiter der ANNALINDE-Gärtnerei. Der Gartenbauingenieur erzählt: „Wir befinden uns hier auf dem Gelände der Traditionsgärtnerei Toepel. Wir haben das Gelände 2012 gepachtet, begonnen zu entkernen und neu zu gestalten, anfangs gemeinsam mit den Toepels.“ Getrieben von der Sehnsucht nach mehr Grün in der Stadt, nach gesunden Lebensmitteln und kollektivem Miteinander, entstand 2011 der Gemeinschaftsgarten als Nukleus für das heutige ANNALINDE-Gesamtprojekt. Initiatoren waren Dominik Renner, Geschäftsführer der ANNALINDE gGmbH, und Jakob Ottilinger.

Ging es am Anfang darum, auf innerstädtischen Brachflächen mobilen urbanen Gartenbau zu betreiben und mit Gleichgesinnten in der Stadt Obst, Gemüse und Kräuter anzubauen, ist daraus heute viel mehr geworden. Philipp Scharf: „Es gibt inzwischen vier Säulen: den Gemeinschaftsgarten, die Gärtnerei mit 2 Jungpflanzenverkauf, den Obstgarten und die ANNALINDE-Akademie. Hier bieten wir verschiedene Umweltbildungsprojekte an.“ Philipp Scharf: „Es gibt inzwischen vier Säulen: den Gemeinschaftsgarten, die Gärtnerei mit 2 Jungpflanzenverkauf, den Obstgarten und die ANNALINDE-Akademie. Hier bieten wir verschiedene Umweltbildungsprojekte an.“

Obst und Gemüse in Bio-Qualität

Die Gärtnerei produziert wöchentliche Gemüsekisten für inzwischen 100 Abonnenten. Fast zehn Gastronomiebetriebe setzen auf die frischen Produkte von ANNALINDE. "Wir bauen unser Gemüse nach den Grundsätzen des ökologischen Landbaus an. Das heißt, natürliche Fruchtfolgen, Nützlinge statt Schädlingsbekämpfung und biologischer Dünger“, sagt Scharf. Die schönste Bestätigung für ihn als Gärtner sei es, wenn ein Gastronom sage: „Mensch Philipp, deine Tomaten schmecken einfach nur mega!“

„Essen und Gärtnern verbindet uns einfach alle.”
Philipp Scharf
Projektleiter der ANNALINDE-Gärtnerei

Ein Ort des sozialen Miteinanders

Wie alle Teilprojekte der ANNALINDE ist auch die Gärtnerei ein Ort des sozialen Miteinanders, der Integration und der Umweltbildung. Neben zwei Festangestellten, mehreren Bundesfreiwilligendienstlern und Azubis arbeiten hier immer wieder Freiwillige, die Lust auf Gärtnern und eine sinnvolle Beschäftigung haben. So wie Flo aus Frankreich, der für einen Monat in der Gärtnerei arbeitet. Die Bezahlung: „Die Weitergabe von Wissen, Gemeinschaft und frisches Gemüse“, sagt Philipp und grinst. „Essen und Gärtnern verbindet uns einfach alle.“

Fragt man den gebürtigen Zwickauer nach seinen Zielen, bleibt er bescheiden: „Die Gärtnerei weiter modernisieren und automatisieren, die Mitarbeiterstellen erhalten und ausbauen und immer bessere Arbeitsbedingungen schaffen, damit wir in zehn Jahren unser 20-Jähriges feiern können. Und einen kleinen Teil dazu beitragen, das 'grüne Handwerk' zu erhalten und Nachwuchs auszubilden.“ Sagt es, steigt auf das Lastenrad und steuert zielsicher vier Kisten erntefrisches Gemüse plus Kräuter ins Restaurant Kuultivo durch den dichten Leipziger Verkehr.


Mehr über ANNALINDEerfahren.

Philipp Scharf (links), Chef der ANNALINDE-Gärtnerei, liefert frisches Gemüse, Kräuter und Blüten an Michael Bauß vom Leipziger Restaurant Kuultivo.

Fotos im Beitrag: Anja Hesse-Grunert