Navigation überspringen
Inhalt überspringen
Leben & Arbeiten

Sachsens Wahrzeichen im Wandel der Zeit

"Sachsen - Damals & Heute"

#30JAHRESACHSEN: Drei Jahrzehnte sind seit der Wiedererrichtung des Freistaates Sachsen bereits vergangen. 30 Jahre, die die Gesellschaft und ihre Wahrzeichen geprägt und verändert haben. Unsere Reihe "Sachsen - Damals & Heute" zeigt, welche Erfolge wir seit 1990 gemeinsam erreicht haben. Im direkten Vergleich mit Aufnahmen aus heutiger Perspektive, können wir stolz auf das Erreichte blicken. Die Bilder sind übrigens interaktiv: Mit dem Schieberegler lässt sich frei zwischen historischer und moderner Ansicht wechseln.

Pücklers Meisterwerk in Bad Muskau

Das Neue Schloss im Fürst-Pückler-Park Bad Muskau hat eine bewegte Geschichte, die sich bis ins Mittelalter zurückverfolgen lässt. Seine heutige ikonische Farbe verlieh ihm die Familie von Arnim, die zwischen 1883 und 1945 im Besitz der Schlossanlage war. Doch am 30. April 1945 brannte das Neue Schloss nieder und verblieb jahrelang als Ruine im Park. 

Nach Übergabe der Anlage an den Freistaat Sachsen, folgte die komplette Restaurierung des Parks - und damit auch die des Neuen Schlosses. Unter der Schirmherrschaft der Stiftung „Fürst-Pückler-Park Bad Muskau“ begannen Mitte der 90er-Jahre die Restaurierung und Sanierung der Bauten im Schlosspark. 2013 wurde der Wiederaufbau des Neuen Schlosses vollendet und seitdem erstrahlt es in seiner alten Pracht. Heute ist die Anlage Teil des UNESCO-Welterbes.

Hier geht's zur Website vom Fürst-Pückler-Park Bad Muskau.

Damals-Foto: Bernd Quindt; Heute-Foto: Dietmar Damzog

Leipzigs City-Riese

"Weisheitszahn", "Uni-Riese" oder "Zipfelmütze" - das City-Hochhaus Leipzig hat viele Spitznamen. Auch seine Funktion hat sich immer wieder verändert: Zur Eröffnung im Jahr 1972 diente es noch als Sitz des Rektorats und der Verwaltung der Universität Leipzig. Nach deren Auszug 1998 begannen die Renovierungsarbeiten samt Erneuerung der Fassade und damit die Lösung eines großen Problems: Die nicht zu öffnenden Fenster! 

Seit 2006 sitzen im City-Hochhaus Unternehmen, wie die Leipziger Tourismus und Marketing GmbH, der MDR und das Restaurant „Panorama Tower“. Auch zu Füßen des Wahrzeichens fand ein sichtbarer Wandel statt. Am Augustusplatz gibt es heute u.a. mit dem MDR-Kubus, dem Neuen Augusteum und dem Paulinum architektonisch einzigartige Sehenswürdigkeiten.

Damals-Foto: Stadtarchiv Leipzig; Fotografin Dagmar Agsten; Heute-Foto: pixabay.com

Dresdens barocke Schönheit

Obwohl es unmittelbar nach Ende des Zweiten Weltkrieges Bestrebungen zur Restauration der Kirche gab, dauerte es 60 Jahre, ehe die Frauenkirche in ihrer vollen barocken Schönheit wieder ihre Türen öffnen konnte. 

Unter Verwendung noch erhaltener historischer Bausubstanz wurde der Wiederaufbau am 30. Oktober 2005 durch die festliche Weihe der Kirche abgeschlossen. Dass dieses Symbol des Neuanfangs heutzutage wieder das Stadtbild der Landeshauptstadt prägt, ist vielen tatkräftigen Unterstützern zu verdanken.

Damals-Foto: SLUB / Deutsche Fotothek; Fotograf: Uwe Gerig; Heute-Foto: Frank Exß (DML-BY)