Navigation überspringen
Inhalt überspringen
Wohnen in Sachsen

KREATIVES SACHSEN

Informationen und Beratung für Kulturschaffende

Geschlossene Theater und Kinos, abgesagte Konzerte und Ausstellungen – Corona trifft die Kulturlandschaft hart. Das Projekt „KREATIVES SACHSEN“ war schon vor der Krise ein integraler Bestandteil der lebendigen Kulturszene im Freistaat, ist aber besonders jetzt gefragt, wenn es um die Bündelung von Informationen und Beratung für Kulturschaffende geht.
 

Was sind aktuell die größten Herausforderungen in der Branche und wie reagiert „KREATIVES SACHSEN“ darauf?

Tausende Kultur- und Kreativschaffende können in Moment kein Einkommen erwirtschaften. Wir haben deshalb gleich zu Beginn der Krise eine umfangreiche Informationskampagne gestartet und informieren tagesaktuell über Unterstützungsangebote – über unsere Krisenhotline und alle Onlinekanäle. Das geht bis zu Infostories auf instagram. Wir sind so eine Art Krisenkommunikationsdrehscheibe zwischen Kreativen, Verbänden, Politik und Verwaltung.
 

Wie wird der Support angenommen?

Wir haben in zwei Wochen schon über 200 Krisentelefonate geführt. Dabei geht es in erster Linie darum, Licht in den Dschungel der verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten zu bringen. Wir erleben ganz viel Dankbarkeit, dass wir für die 10.000 Kreativunternehmen in Sachsen da sind.
 

Was kann man als Nicht-Kreativer tun, damit es auch nach Corona noch eine vielfältige Kulturlandschaft gibt?
Es gibt ganz viele Möglichkeiten, Kreative direkt zu unterstützen. Wie und wo? Darüber informieren z.B. Plattformen wie dasistleipzig.de oder die Kampagne #supportyourlocalartist in Dresden. Und nach der Krise bitteschön: fleißig in Konzerte und ins Theater und Kino gehen und Bücher und schöne Produkte regionaler Designer kaufen. 
 

Kann man schon ein grobes Bild der Kulturschaffenden in Bezug auf die Krise geben? Ist da noch Optimismus?

Wie erleben gerade eine Mischung aus Pragmatismus, Frust, aber auch einem neuem Zusammengehörigkeitsgefühl der Kreativen.
 

Was kann Kultur in Krisenzeiten leisten?

Gerade in Krisenzeiten sind es die Angebote der Kultur- und Kreativwirtschaft, die den Menschen helfen, diese Zeit zu überstehen. Vom digitalen Konzert oder der Tanzperformance zum Mitmachen bis hin zu Bastelangeboten von Spieledesignern für Quarantänekinder sind es die Leistungen der Kreativen, die uns unterhalten, ermutigen und in diesen außergewöhnlichen Umständen begleiten. Auch praktisch leistet die Kultur- und Kreativwirtschaft aktuell viel. Einige Unternehmen im Netzwerk produzieren nun auch Schutzausrüstung, andere stellen die Baupläne ihres Trennwandsystems für medizinische Zwecke zur Verfügung. 
 

Kann die Krise auch eine Chance sein?

Einige suchen jetzt natürlich gezielt nach neuen Wegen, Einkommen zu erwirtschaften. Wir sind ganz sicher, dass auch diese Krise nachhaltig Neues in die Welt bringt.

Foto: Kreatives Sachsen