Navigation überspringen
Inhalt überspringen
Leben & Arbeiten

Über die Liebe zum Brot

Leipzig

In ihrem Café in der Leipziger Innenstadt duftet es immer nach Kindheit: Der Duft frischen, warmen Brotes liegt in der Luft. Doch Martina Faßbender kreiert in ihrer BIO-Backmanufaktur „Brotgefuehle“ nicht irgendein Brot, sondern veganes, glutenfreies und eine ganze Reihe anderer leckerer Naschwerke obendrauf. Sogar die Leipziger Lerche gibt es in glutenfrei und vegan.

Wie haben Sie Ihre Liebe zum Brot gefunden?

Martina Faßbender: Im Jahr 2014 wurde mir eine Glutenunverträglichkeit bescheinigt. Danach habe ich nicht nur meine Ernährung, sondern auch viele andere Dinge in meinem Leben umgekrempelt. Fast zeitgleich bin ich auf Mallorca auf das Thema glutenfreies Brot aufmerksam geworden und hatte sofort viele Ideen im Kopf. Gedanklich hatte ich schon meine eigene Fabrik gebaut. 2016 haben wir dann die ersten Versuche gestartet, vieles probiert und sind mit dem ersten eigenen glutenfreien Brot auf Messen gegangen. Das war keine einfache Zeit. Man muss gegen die starke Industrie ein dickes Fell haben. Ich habe mich von meinen Ideen aber nicht abbringen lassen. 2019 habe ich dann in Leipzig mein Geschäft gegründet – und dann kam Corona. Also habe ich die Geschichte allein durchgezogen, wusste immer, dass wir es schaffen werden.

Sie suchen immer neue Herausforderungen?

Martina Faßbender: Ja, definitiv. Ich bin ein Alphatier, gehe mit meinem Mut voran. Das ist mein Lebensmotto. Ich nehme kein Blatt vor den Mund. Ich bin jetzt 64 Jahre. Ehrlich gesagt, wäre ich gern nochmal 40 und hätte die Energie, die ich damals hatte. Dann gäbe es mein Geschäft nicht nur in Leipzig, sondern in Dresden und vielen anderen Städten in Deutschland. Aber nun gehe ich die Dinge Stück für Stück an. Jetzt sind wir auch mit einem Onlineshop gestartet, bieten dort verschiedene gluten- und weizenfreie BIO-Backmischungen an. Das sind Themen, an die hatte ich zu Beginn noch gar nicht gedacht. Gute Produkte sind gefragt.

Was macht gutes Brot für Sie aus?

Martina Faßbender: Wenn ich an gutes Brot denke, werden direkt Kindheitserinnerungen wach. Ich bin in Düsseldorf aufgewachsen, und wir haben immer gesagt, dass das Brot richtig „knatschig“, also weich, saftig und natürlich frisch sein muss. Solche Produkte, basierend auf hochwertigen Inhaltsstoffen, bekommt man heute leider nicht mehr so oft.

Wieso setzen Sie auf glutenfreie Produkte?

Martina Faßbender: Es gibt immer mehr Unverträglichkeiten in unserer Gesellschaft. Glutenfreie Backwaren führen jedoch meist zu großer geschmacklicher Enttäuschung bei denen, die sie einmal aus Neugier probiert haben. Menschen, die glutenfreie Backwaren suchen, kennen die Odyssee. Viele haben manchmal seit Jahren wegen des fehlenden Geschmacks der Produkte kein Brot mehr gegessen. Bei mir ist es anders – und wer zögert bekommt eine Kostprobe auf einem Brotspieß. Die Antwort fällt dann immer gleich aus: „Schmeckt ja wie normales Brot.“ Oder es kommt einfach nur die Geste des nach oben gestreckten Daumens.

Ich möchte einfach auf selbst entwickelte und ehrliche Produkte setzen, die Sicherheit für den Kunden bieten. Ich setze dabei auf ein strenges Hygienekonzept, habe mich gleich doppelt und anerkannt von der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft und von einer BIO-Kontrollstelle zertifizieren lassen.

Was erwartet die Kunden in Ihrem Shop?

Martina Faßbender: Unsere Brote tragen besondere Namen: Alma ist unser krosses Landbrot, Hilde die Variante mit frischer Karotte, die etwas fruchtiger daherkommt. Waltraud mit Chia ist kernig, enthält Omega 3-Fettsäuren und ist die ideale Reisegefährtin, weil „sie“ besonders lange frisch bleibt. Unsere Marie ist hingegen ein Paleobrot mit einer Note Koriander, das sich besonders für Sportler eignet. Es ist vergleichbar mit einem Schwarzbrot. Doch das ist längst nicht alles.

Was gehört noch zum Angebot?

Als Quereinsteigerin sehe ich die Welt nicht durch die Augen eines Bäckers, sondern lasse mich von Ideen treiben. Unsere Leipziger Lerche ist glutenfrei, bio und vegan. In dem typischen Mürbeteigkörbchen gibt es die Marzipanmasse zusätzlich zum Original etwa mit frischen Äpfeln oder Walnüssen. Wir probieren gern, bieten jeden Tag zwei Kuchen auch ohne Zucker. Auch die Waffeln für unser Eis produzieren wir selbst. Alle Brote gibt es als Backmischungen im Onlineshop. Diesen wollen wir künftig um unsere Kuchen- und Mürbeteigmischungen erweitern.

Foto: Merlin Enterprises GmbH