Navigation überspringen
Inhalt überspringen
Autoland Sachsen

Natürlich. Elektrisch. Sächsisch.

Fahrradfahrerin auf einem E-Bike im Wald

Explore Saxony

Explore Saxony – elektrisch unterwegs im Freistaat

Explore Saxony

Schneller, höher, weiter. Die steilsten Waldwege mühelos nach oben radeln, mit dem Skateboard bei 40 km/h den Asphalt streicheln oder abgasfrei und nahezu lautlos mit der Familie raus ins Grüne fahren – E-Mobilität ist nicht einfach nur eine Alternative, die neuen Antriebe machen vieles überhaupt erst möglich. Im E-Mobility-Clip von Patrick Schwarz zeigen fünf Protagonisten, was die sächsische Technik kann.

Der e-Golf aus Dresden

„Ist der schon an?“, fragt Peter Bahler, als das Auto gestartet wird. Nicht ganz unbegründet, denn der Kompaktwagen, den er mit seiner Frau Ulrike und Sohn Ole heute für den Spot testet, ist der seit 3. April 2017 vom Band laufende e-Golf von Volkswagen. Mehr als 100.000 sind bereits auf Europas Straßen unterwegs. Nachhaltig, zukunftsweisend und in Dresden mitentwickelt – der e-Golf zeigt, wohin die Reise im Automobilbau gehen wird. Apropos: Mit 300 Kilometern Reichweite schnurrt der in der Gläsernen Manufaktur Dresden produzierte Volkswagen deutlich länger als seine Vorgänger. Das ist weit genug, um mit der Familie zum Wandern von Dresden in die Sächsische Schweiz und wieder zurück zu fahren.

Elektrisches Board

Schnittwechsel – ein Skateboard rast an der Kamera vorbei. Bis zu 40 km/h schnell ist das Brett, auf dem Christian Novopavlovski förmlich schwebt. Während des Drehs war ihm das mit einem Antrieb von Mellow Boards ausgerüstete Skateboard nicht immer ganz geheuer: „Etwas gefährlich ist die Geschwindigkeit schon“, muss er zugeben. „Aber es macht richtig Spaß“, ergänzt er. Hat man sich erst einmal an das Fahren mit dem Skateboard gewöhnt, steht dem Fahrvergnügen fast nichts mehr im Weg. Ob entlang des asphaltierten Elbradwegs, in der Dresdner Neustadt oder sogar auf unbefestigten Wegen – Fun ist garantiert. Bis zu 15km Reichweite bietet der elektrische Antrieb, der unter jedes Skateboard montiert werden kann.

Elektrisch auf zwei Rädern über Stock und Stein

Auf einen elektrischen Antrieb stieg auch Mountainbikerin Miriam Kuhn um, die uns im Clip durch die spektakulären Wege des Trailcenter Rabenberg im Erzgebirge führt. „Das macht so viel Spaß, die Trails hochzufahren“, schwärmt sie in einer Drehpause und steigt direkt noch mal in die Pedale. Sachsen bietet spektakuläre Parcours für alle Mountainbikefreunde. Neben dem Erzgebirge ist vor allem auch das Vogtland rund um die Bikewelt Schöneck eine beliebte Anlaufstellte für MTB-Fans aus ganz Deutschland.

Umrüsten auf die sächsische Art

Der guten alte Drahtesel lässt sich übrigens heutzutage unkompliziert zum E-Bike umrüsten. Mit dem nachrüstbaren Akku für Fahrräder haben die Zwickauer Gründer von Pendix eine Möglichkeit geschaffen, bis zu 80 Kilometer weit zu radeln. Einfach Tretlagermotor und Tretkurbel direkt ins Tretlager einbauen (lassen) und los geht’s.

Es lässt sich zusammenfassen: Es gibt viele Wege den Freistaat zu entdecken. Einer der spannendsten und schönsten ist sicherlich der elektrische.

    Wirtschaftsförderung Sachsen

    Hier findest du Kontakte zu potentiellen Geschäftspartnern, eine Gewerbeflächendatenbank sowie Unterstützung bei Unternehmensansiedlung.

    Mehr erfahren