London, New York und …Leipzig. So lauten seit 2014 die Ortsmarken der Edition Peters Group. Einer der renommiertesten Musikverlage weltweit hat seinen deutschen Standort von Frankfurt am Main nach Leipzig verlegt.

„Mit unserem Umzug nach Sachsen sind wir zu unseren Wurzeln zurückgekehrt“, sagt Verlagsgeschäftsführer Hermann Eckel. Und das ist wörtlich gemeint. Eckel arbeitet mit seinem 20-köpfigen Team in der restaurierten Villa des Namensgebers Carl Friedrich Peters in der Leipziger Talstraße. Von hier aus wurde der Verlag schon vor 140 Jahren gemanagt – mit verlegerischem Mut, künstlerischem Spürsinn und unternehmerischem Können. Bedingt durch die tragische und wechselvolle deutsche Geschichte entstanden auch in London (1937), New York (1948) und Frankfurt am Main (1950) Verlage mit dem Namen C. F. Peters.

Zurück in die Zukunft

Nun will der Musikverlag von Leipzig aus in die Zukunft starten. Neben wirtschaftlichen Aspekten habe das engmaschige musikalische Netzwerk der Bachstadt Leipzig den Ausschlag für den Umzug gegeben, so Hermann Eckel. „Mendelsohn-Haus, Bach-Archiv, Thomanerchor, Gewandhausorchester – das alles finden Sie hier eng beieinander. Da gibt es viel Potenzial für gemeinsame Projekte. Wir hatten schon erste gute Gespräche über Kooperationen.“ Neue Produkte zu entwickeln, das ist das Ziel des 45-jährigen Verlagsmanagers. Dafür braucht es schlagkräftige Partner – national wie international. Derzeit ruht das Geschäftsmodell des Verlages auf drei Säulen: „Wichtigstes Standbein ist nach wie vor die Herausgabe von Noten und musikpädagogischen Werken. Außerdem verwerten wir die Rechte an Musikstücken, beispielsweise von Richard Strauss, und verleihen Noten an Chöre und Orchester, etwa für Symphonien von Gustav Mahler.“

Lang Lang Piano Academy

In Zeiten von Digitalisierung und kostenfreien Online-Angeboten steht die Verlagsbranche vor der großen Herausforderung, neue Wege zu gehen. „Es geht darum, Mehrwerte für die Kunden zu schaffen“, sagt Eckel. Was das konkret heißt, zeigt das Projekt mit Lang Lang, dem Weltklassepianisten mit Popstar-Status. Im Herbst hat die Edition Peters zusammen mit einem Partner die „Lang Lang Piano Academy“ herausgegeben. Das ist eine moderne Klavierlehrbuchreihe für Kinder und Jugendliche. Der chinesische Ausnahmemusiker will ihnen einen kreativen Zugang zum Klavierlernen ermöglichen. „Lang Lang ist ein großartiger Künstler, der prima mit Kindern und Jugendlichen umgehen kann“, erzählt Eckel über den offiziellen Vorstellungstermin. „Er ist durch und durch Profi und dabei auf dem Teppich geblieben.“

Offenes, herzliches Leipzig

An der neuen alten Verlagsheimat Leipzig schätzt Eckel die offene, kreative Atmosphäre. „In der Stadt ist viel Bewegung“, sagt er. Und: „Wunderbar, wie wir mit offenen Armen empfangen und durch Stadt und Wirtschaftsförderung unterstützt werden.“ Von seinem Team ist nur ein Teil mit nach Leipzig gezogen. „Natürlich haben sich einige entschieden, bei ihren Familien im Rhein-Main-Gebiet zu bleiben.“ Für die frei gewordenen Stellen braucht der Verleger neue Mitarbeiter. Kein Problem: „Die Musikhochschulen in Leipzig, Dresden oder Weimar bilden hervorragend aus. Erst kürzlich haben wir zwei neue Vertriebsmitarbeiterinnen eingestellt. Bestens qualifiziert und hochmotiviert.“ So ist Nach-Hause-Kommen.

https://www.edition-peters.de

https://www.youtube.com/user/editionpetersgroup