Navigation überspringen
Inhalt überspringen
Start-up

Start-up Weekend Leipzig

Leipzig
Startup Weekend Teilnehmer

48 Stunden Kreation

Das fünfte Leipziger Start-up Weekend unter der Regie von Marco Weicholdt und dem Team des Basislager Coworking Space begann am 9. März mit spannenden Auftakt-Pitches, bei denen Ideengeber Mitstreiter für ihr jeweiliges Start-up-Vorhaben gewinnen konnten. Zwei aufregende Tage und schlaflose Nächte lang hatten die Teilnehmer anschließend Zeit, um mit Unterstützung erfahrener Mentoren aus der Wirtschaft funktionierende Geschäftsmodelle zu entwickeln.

Zwei Tage später hieß es schließlich, nicht nur ein großes Publikum von den Konzepten zu überzeugen, sondern auch eine hochkarätige Jury, darunter Vertreter von Schenker Technologies, bmp Ventures, futureSAX, der Leipziger Verlags- und Druckereigesellschaft und der Invest Region Leipzig.

Über den Dächern von Leipzig präsentierten sich die jungen Startups der kritischen Fachjury.
Mit frischem Kaffee, leckeren Mahlzeiten und süßer Nervennahrung unterstütze das Basislager-Team die Startups.

3-D Drucker, Stadtführer und Tür-Motive

Der erste Platz ging an ein Team, das eine Oldtimer-Plattform mit der Zukunftstechnologie 3-D-Druck verbinden will. Ist ein Ersatzteil nicht mehr verfügbar, soll es mit dem 3D-Drucker nachgebildet werden. Den zweiten Platz sowie den Publikumspreis sicherten sich die Entwickler des innovativen Online-Stadtführers SwipeCity. Über den dritten Platz durften sich die Türen-Liebhaber vom Start-up Dorry freuen. Sie wollen mit Tür-Motiven aus aller Welt per Klebefolie heimische Pforten verschönern.

Was fasziniert junge Menschen aus Sachsen am Gründen? Warum sind Veranstaltungen wie das Start-up Weekend für Sachsen besonders wichtig? Wir waren dabei und haben einige Stimmen eingefangen, die die Zukunft der Region tatsächlich mitprägen könnten.

Die Teilnehmerin

„Das Start-up Weekend Leipzig war für mich eine einzigartige Erfahrung. Unser Ziel als Team war es, eine Idee zu entwickeln, die soziale Aspekte aufgreift und diese mit einem Geschäftsmodell verknüpft. Wir möchten nach der Veranstaltung gern noch weiter daran arbeiten. Soziale Start-ups sind in vielerlei Hinsicht wichtig für unsere Gesellschaft. Wir sollten die Kluft abbauen zwischen Menschen, die nur Geld verdienen möchten, und denen, die auf sozialer Ebene etwas erreichen wollen. Letztendlich geht es auch darum, Chancengleichheit in der Wirtschaft zu integrieren.“

Lisann Bach, Studentin
Viatcheslav Ganzin, Gründer und Geschäftsführer bei MMonster

Der Alumni

„Wir haben vor drei Jahren am Start-up Weekend in Leipzig teilgenommen. Unsere Idee war es, eine Plattform für virtuelle Güter aufzubauen, das heißt gewisse Gegenstände und Dienstleistungen, die nur im Rahmen eines Online-Spiels verfügbar sind. Wir gingen damals als Gewinner heraus. In den letzten drei Jahren hat sich unser Unternehmen so stark entwickelt, dass wir mittlerweile 70 Leute weltweit beschäftigen, und die Zahl wächst jeden Monat. Wir haben uns entschieden, in Leipzig bleiben, weil wir die Stadt einfach schön finden! Zudem schätzen wir weiterhin den Kontakt zu unseren Leipziger Mentoren vom Start-up Weekend. Ohne deren Rat wäre vieles nicht möglich gewesen.“

Der Speaker

„Je länger ich in Leipzig bzw. Sachsen bin, desto stärker nehme ich die erschütternden Veränderungen wahr, die die Menschen hier in den vergangen Jahrzehnten durchgemacht haben. Und ich merke oft, dass das Leben von ziemlich viel Pessimismus durchdrungen ist. Aber ich merke auch, dass es eine Bereitschaft zur Hoffnung gibt. Und das ist alles, was nötig ist. Denn ohne Hoffnung – wenn man glaubt, dass nichts zustande kommen wird – investiert man die eigene Zeit und Energie nicht. Und deshalb ist es sehr wichtig, diese Hoffnung zu wecken und zu zeigen, dass hier einiges funktioniert, funktionieren kann und funktionieren wird.“

Ben Senior, Unternehmer, IT-Berater und Programmierer
Sabine Fuhrmann, Gründerin und Partnerin bei der Anwaltskanzlei Spirit Legal

Die Mentorin

„Als Juristin bin ich auch Unternehmensgründerin und insofern mit allen Sorgen und Nöten der Existenzgründung vertraut. Ich selbst habe mich 2011 selbständig gemacht und einige Erfahrungen gesammelt, die ich an die Teams weitergeben kann. Zudem gibt es für Gründer zahlreiche rechtliche Herausforderungen, und da stehe ich gern als Ansprechpartnerin zur Seite. Das Startup Weekend Leipzig spricht Leute weit über unsere Region hinaus an. Viele der Teilnehmer reisen aus anderen Bundesländern und Ländern nach Sachsen. Das führt dazu, dass man über den eigenen Tellerrand hinausschaut, und ganz viel frischer Input von außen kommt.“

Der Juror

„Ich bin bereits zum zweiten Mal Teil der Jury des Start-up Weekends in Leipzig. Was mir dieses Jahr auffällt, ist, wie professionell alle Teams mittlerweile pitchen – wie gut sie sich vorbereiten und präsentieren. Das war nicht immer so. Und das ist auch ein Zeichen dafür, dass die Entwicklung der Start-up-Szene in Leipzig wahnsinnig durch die Decke gegangen ist. Das Image Leipzigs verbessert sich diesbezüglich. Selbst wenn wir nicht so groß sind wie Berlin, werden wir doch ebenso wahrgenommen. Für mich ist unsere Stadt der ,Hidden Champion‘.“

Michael Körner, Geschäftsführer bei Invest Region Leipzig
Martin Dahms, Designer bei LIQE.US und Gründer von Dorry

Der Gründer

„Mich hat die Zusammenarbeit von bis dato komplett unbekannten Menschen am Start-up Weekend besonders fasziniert. Dadurch sind ganz neue Perspektiven zu Tage getreten. Ich hatte eine Idee, habe die eine Minute gepitcht und hatte dann das Glück, drei tolle Menschen zu treffen, die 54 Stunden lang mit mir an dem Projekt gearbeitet haben: eine Plattform für Fotos von wunderschönen Türen weltweit, die man sich als Türfolie nach Hause holen kann. Neue Ideen zu unterstützen, ist für unser ganzes Land wichtig. Mir liegt das in unserer Region besonders am Herzen, weil ich von hier komme, weil ich die Mentalität der Menschen liebe und es mag, dass hier etwas passiert.“

Fotos: Anne Schwerin

Invest Region Leipzig

Moderne Unternehmen, qualifizierte Fachkräfte und eine engagierte Verwaltung. Ganz nebenbei ist die Lebensqualität hier auf höchstem Niveau.

Mehr erfahren