Der Schnee aus dem Weltcup-Winter 2018/19 wurde vergangene Woche in der Vogtland Arena zum „Übersommern“ eingepackt. Der gut 5.000 Kubikmeter große Kunstschneehaufen hat eine Decke aus einer wiederverwendbaren Dämmfolie bekommen. Die weiße Pracht wurde während des Weltcups der Nordisch-Kombinierten als Reserve produziert. „Nachdem die Schneesituation sicher war, haben wir uns entschlossen, das Depot anzulegen, um für Dezember gerüstet zu sein“, so Marcus Stark von der Vogtland Arena. Damit soll die aufwändige Kunstschnee-Produktion bei Plusgraden im Herbst möglichst vermieden werden.

Kay Laukner (links) und Klaus Ostwald verkleben auf der Schneehalde in der Sparkasse Vogtland Arena die Dämmfolie. Foto: Brand-Aktuell

Denn bereits im Dezember 2019 steht ein absolutes Highlight für alle Wintersportbegeisterte auf dem Programm. Am 14. und 15.12. trifft sich zum ersten Mal seit 2016 wieder die Elite der Skispringer zu ihrem Weltcup in der Vogtlandarena. Anfang 2020 wird dann auch der Tross der Nordischen Kombinieren in Klingenthal Station machen.

Auf dem großen Parkplatz in der Sparkasse Vogtland Arena wird der Schnee zum „Über-sommern“ eingepackt. Foto: Brand-Aktuell

Neben den Wettkämpfen in der Vogtlandarena können auch weitere Großevents wie die Nordischen Junioren-Weltmeisterschaften in Oberwiesenthal vom Klingenthaler Schneehaufen profitieren. Denn das Schneedepot ist ca. 75 Meter lang, 25 Meter breit und bis zu acht Meter hoch. Bereits vor sechs Jahren legten die Organisatoren ein solches Schneedepot an. Wenn wie 2013 rund 20 Prozent davon tauen, bleiben mehr als die 3.000 Kubikmeter, die für die Präparierung der Schanze nötig wären. Damit kann die Vogtlandarena im Dezember wieder rechtzeitig aus dem Sommerschlaf geweckt werden.

Weltcup in Klingenthal

FIS Nordic Junior and U23 Cross Country World Ski Championships 2020