Inhalt überspringen

Was verbindest Du mit Deiner sächsischen Heimat?

Familie, Freunde, Vielfalt. Ich habe mir früher wenig Gedanken darüber gemacht, ob ich mich hier wohl fühle oder wegziehen will. Aber je mehr ich reise, umso mehr weiß ich meine Heimat und meinen kleinen Kosmos hier zu schätzen. Vor allem die beiden zurückliegenden Pandemie-Jahre habe ich genutzt, um Sachsen noch einmal ganz neu zu entdecken.
 

Welche Reaktionen erfährst Du, wenn Du international unterwegs bist und erklärst, dass Du aus Sachsen kommst?

Die meisten Menschen wissen erstmal nicht viel damit anzufangen, haben von Sachsen oder Dresden noch nie etwas gehört. Ich sage dann immer: Liegt etwa anderthalb Stunden südöstlich von Berlin. Das können sie dann einordnen. Aber wenn ich dann Bilder zeige, werden die Augen groß.
 

Was ist Dein sächsisches Lieblingsgericht?

Definitiv die Dresdner Eierschecke.
 

Wie wichtig ist es Dir, für Sachsen Gesicht zu zeigen?

Mittlerweile sehr wichtig. Für mich ist Dresden, Sachsen überhaupt, viel mehr als das, was die Medien oft daraus machen. Viel offener und bunter. Aus dem Grund hatten wir uns übrigens auch dafür entschieden, meine letzte Album Release Party im Oktober 2021 in Dresden zu feiern. Wir haben Fans und Gewinner aus ganz Europa eingeladen, ein Wochenende in meiner Heimatstadt zu verbringen. Es gab eine Stadtrundfahrt, regionales Essen und zum Abschluss eine Party, auf der ich dann mein Album vorgestellt habe. Alle waren super begeistert. Besonders vom Dresdner Barock.
 

Wo kann man Dich im Jahr 2022 erleben? Welche Projekte stehen an?

Nach der Veröffentlichung meines zweiten Albums „Exotica“ im vergangenen Jahr freue ich mich darauf, endlich wieder auf Tour zu gehen und die neuen Songs live zu spielen. Meine Highlights werden 2022 definitiv das Coachella Festival im April, Tomorrowland im Juli und eine weitere Saison auf Ibiza. Es wird aber auch die eine oder andere Show in Sachsen geben. Mehr kann ich aber noch nicht verraten.