Navigation überspringen
Inhalt überspringen
Leben & Arbeiten

Die Zuckertüte – eine sächsische Erfindung

Erzgebirge

Eine Schuleinführung ohne Zuckertüte? Undenkbar. Erfunden wurden sie vor etwa 200 Jahren im Erzgebirge und versüßt seitdem ABC-Schützen im ganzen Land den Schulbeginn. Auch in diesem Jahr haben wieder ca. zwei Millionen Exemplare das Werk der Firma Nestler im sächsischen Ehrenfriedersdorf verlassen, wo sie seit 1920 in Familientradition gefertigt werden.

Mal eckig, mal rund – aber in jedem Fall gefüllt mit vielen Überraschungen: Mit der Zuckertüte beginnt für jedes Kind ein neuer Lebensabschnitt. Generationen wissen auch Jahrzehnte nach der Einschulung noch von ihren individuellen Motiven zu berichten. Tatsächlich erlebte die Zuckertüte in Mitteldeutschland ihre Geburtsstunde. Belege verweisen auf die erstmalige Erwähnung in Verbindung mit Dresden und Leipzig in den Jahren 1820 und 1836. Seither wächst vielerorts in der Schule oder sogar dem Kindergarten auch der sogenannte Zuckertütenbaum.

Viele der in Sachsen an die ABC-Schützen verteilten Zuckertüten kommen vom deutschlandweit ersten Schultüten-Fabrikanten, der heutigen Nestler GmbH Feinkartonagen aus Ehrenfriedersdorf. Seit 1894 läuft hier der Fertigungsbetrieb; seit 1910 werden im Papierverarbeitungswerk industriell Zuckertüten hergestellt.

Mittlerweile führt Bettina Nestler gemeinsam mit ihrer Mutter Ursula die Produktion in der vierten Generation. Jährlich werden rund zwei Millionen Zuckertüten in verschiedenen Größen hergestellt. Dabei ist Handarbeit im Familienunternehmen ein wichtiger Bestandteil des Produktionsprozesses – und Kreativität. So sind neben klassischen Motiven wie Einhorn, Pferd, Dino oder Feuerwehr auch aktuelle Film- und Serienhelden gefragt. Nestler spielt dabei im internationalen Lizenzgeschäft auf Augenhöhe mit weltweiten Lizenzgebern wie Disney oder Playmobil mit. Die Zahlen sind beeindruckend: Seit der Wende hat die Firma ihren Umsatz verachtfacht. Doch in Ehrenfriedersdorf werden nicht nur Zuckertüten hergestellt. Zwischen August und März stehen bei Nestlers alle Zeichen auf Ostern. Pro Jahr verlassen rund eine Million Ostereier als zweite Produktlinie in liebevollen Designs und verschiedenen Größen die Firma und werden in die ganze Welt geliefert. Auch Weihnachtskugeln gehören mittlerweile zum Sortiment.