Kaufe einen Riegel und wir pflanzen einen Baum – das verspricht der Slogan von der Dresdner the nu company. Wälder in Madagaskar, Haiti und Nepal sollen so wieder aufgeforstet werden und für nachhaltigen Lebensraum und mehr Sauerstoff zum Atmen sorgen. Die ärmste lokale Bevölkerung wird als Arbeitskraft eingesetzt, um ihnen einen fairen Lohn und eine neue Perspektive zu geben.

Mit einem Schokoriegel die Welt retten.
Schaut man sich das junge Unternehmen aus Dresden etwas genauer an, fällt schnell auf, wie viele nachhaltige und innovative Gedanken hinter diesem vermeintlich einfachen Schokoriegel stecken. Von fair gehandeltem  Kakao über einen minimalen Fußabdruck während der Produktion bis zu der Verpackung – the nu company denkt an jedes noch so kleine Detail. Und das wird mit Erfolg belohnt. Seit März 2018 verkauften sie über 180.000 Riegel und konnten dadurch genauso viele Bäume pflanzen und fast 2.000 Menschen die Möglichkeit auf eine neue Perspektive schenken.

Doch damit nicht genug: die Pläne des jungen, sächsischen Unternehmens sind groß. Neben den nachhaltigen Schokoriegeln „nucao“, bringen sie gerade mit ihrer neuen Produktlinie „nupro“ Proteinshakes auf den Markt. Gedacht für alle Menschen, die sich bewusster ernähren wollen und Wert auf ihren ökologischen Fußabdruck legen.

Wer steckt hinter the nu company?

Wir haben uns mit Christian Fenner, neben Mathias Tholey und Thomas Stoffels einer der drei Gründer der the nu company, in ihrem Büro im schönen Dresdner Stadtteil Altpieschen getroffen. In dem kleinen Büro sind die Wände mit Plakaten für den neuen Proteinshake gepflastert und aus jeder freien Ecke sprießen sattgrüne Pflanzen aus ihren Töpfen. Auf den Tischen verstreut, liegen natürlich die Schokoriegel. Zum Lunch gibt es einen Salat – gesunde Ernährung wird hier großgeschrieben.

Stolz präsentieren die Mathias Tholey, Christian Fenner und Thomas Stoffels ihre Schokoriegel.

Ein Schokoriegel kann gesund sein.

Die Idee zu dem gesunden Snack kam den drei Wirtschaftsingenieuren während der Recherche für ihre Masterarbeit. Wer kennt sie nicht, die langen Tage in der Bibliothek, an denen man viel zu viel gezuckerte Lebensmittel zu sich nimmt und am Ende mit einem schlechten Gewissen wieder nach Hause fährt. Genau diesem Gefühl wollten die drei Gründer der the nu company entgegenwirken und experimentierten mit Hanfsamen und roher Schokolade an ihren eigenen Riegeln. Das war die Geburtststunde von nucao, dem Schokoriegel für alle, die sich gesund und trotzdem lecker ernähren wollen.

Ein kleiner Supersnack.

Bisher gibt es nucao in vier verschiedenen Geschmacksrichtungen – Haselnuss, Espresso Crunch, Kokos Zimt und Wilde Beere. Ab Dezember 2018 sollen zwei weitere Geschmäcker in das Sortiment aufgenommen werden. Jeder Riegel basiert auf einem Mix aus Hanfsamen und Rohkakao, um dem Körper wichtige Nährstoffe wie Magnesium, Zink, Omega 3 oder Fette zu geben, die er täglich braucht. Das ist gesund, nachhaltig und äußerst lecker.

Nucao ist der perfekte kleine Snack für Zwischendurch

 Ab in die Drogerie – Der Proteinshake bei dm!

Mit dem neuen Proteinshake nupro, einem Shake nicht nur für SportlerInnen, sondern für alle Menschen, die achtsam mit ihrem Körper umgehen, haben die Dresdner nun einen großen Coup gelandet. Vor einigen Wochen nahm das junge Unternehmen an dem Crowdfunding-Contest dmSTART! teil und gewann mit dem 2. Platz den Einzug in die Regale der DM-Drogeriemärkte. Ein riesiger Schritt für the nu company. Ab Ende November 2018 werden die Shakes in über 2.000 Filialen der DM-Märkte verkauft. Die Freude ist groß.

Vor allem bei der Produktion legt the nu company viel Wert auf Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit bedeutet Verantwortung.

Mit leuchtenden Augen erzählt Christian von ihrer großen Mission. Jeder von uns trägt Verantwortung gegenüber unserer Umwelt und the nu company nimmt diese ganz besonders ernst. Nucao, der Schokoriegel, zum Beispiel, wird mit einer kompostierbaren Folie aus Zellulose verpackt. Diese kann später ganz einfach auf dem Kompost oder dem Biomüll entsorgt werden und zersetzt sich umweltfreundlich. Das Dresdner Unternehmen verzichtet damit auf unnötige Verpackungen wie Plastik, welche später in den Meeren schwimmen könnte. Ein bewussteres Leben mit minimalem ökologischen Fußabdruck wird immer wichtiger,  aber wir sollten vor allem nicht zu radikal und perfektionistisch mit uns selbst sein, rät Christian. Der Umstieg in ein nachhaltigeres und bewussteres Leben kann nur nach und nach geschehen. Mit einem Snack von the nu company ist man für den Anfang auf jeden Fall gut beraten.

„Wir sind verliebt in Dresden.“

 Egal, ob an der Elbe oder in der hippen Neustadt, hier fühlen sich die Gründer wohl. Noch dazu bietet Dresden günstige Wohnräume in schönen Altbauten und die nötige Unterstützung für das junge Unternehmen. The nu company ist Mitglied der Verbrauchergemeinschaft Dresden für umweltgerecht erzeugte Produkte und in den lokalen Biosupermärkten verkaufen sich die Schokoriegel bisher am Besten. Auch die Sächsische AufbauBank und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie haben die Dresdner unterstützt.

Christian Fenner mit seinen Lieblingssorten Haselnuss und Wilde Beere

Von Dresden aus die Welt retten. So klein der Riegel ist, so groß sind die Visionen des sächsischen Startups und wir können gespannt sein, welche köstlichen und nachhaltigen Produkte wir in Zukunft von the nu company erwarten dürfen.

www.the-nu-company.com