Graffiti-Star sprüht Europa-Themen für Görlitzer Kirchtürme

„So geht sächsisch.“ setzt mit einem besonderen Kunstprojekt ein Zeichen für Europa. Die international bekannte Graffitikünstlerin MadC, die selbst aus Ostsachsen stammt, setzt das Thema „Europa erleben“ in der Europastadt Görlitz künstlerisch um und schafft damit ein Kunstwerk, das seinesgleichen sucht. Gemeinsam mit Vertretern der Stadt Görlitz, Ministerpräsident Michael Kretschmer und Pressevertretern aus ganz Deutschland wurden die Kunstwerke in Görlitz enthüllt.

MadC und Michael Kretschmer bei der Enthüllung der Graffiti-Kunstwerke.

Gemeinsam mit acht 10.-Klässlern aus der Scultetus-Oberschule in Görlitz hat die Künstlerin fünf riesige Plakate gestaltet, die den ganzen Sommer lang ein Görlitzer Wahrzeichen schmücken werden. Seit April hängen die Kunstwerke an den baubedingt eingerüsteten Türmen der Peterskirche. Erstmals wird damit in Deutschland Street Art in dieser Form an einem so prominenten Ort wie einem Kirchturm gezeigt. Die Peterskirche ist selbst ein Ort des „Brückenbaus“ und steht für grenzüberschreitende Begegnungen und ein gemeinsames Miteinander in Europa.

Görlitzer Schüler unterstützten MadC.

 „So geht sächsisch.“ begleitet das Projekt mit einem Filmteam, um mit einer Dokumentation die Botschaft auch außerhalb der Neißestadt zu verbreiten.

Über MadC: Die in Bautzen geborene Claudia Walde hat schon auf der ganzen Welt, gemalt, gesprüht und ausgestellt. Ihr Stil wurzelt in der Graffiti-Kunst, welche in farbig lebendigen und dynamischen Kaligraphien sowie transparenten Farbflächen an der Wand explodieren. Die vorher geplant komponierten Farbzusammenspiele treffen auf spontan schnell gemalte Linien, die der ganzen Szenerie eine Tiefe verleihen. So war ihre Kunst schon in Magazinen wie National Geographic, GQ, The Guardian, der Spiegel, GraffitiArt Magazine und vielen mehr zu sehen.

Claudia Walde (vorn) bei der Begehung in der Rabryka in Görlitz.

Mitmachen und gewinnen:

Auf der Görlitzer Altstadtbrücke habt ihr den besten Blick auf die verhüllten Türme der Peterskirche. Macht ein Selfie von euch mit der Kirche im Hintergrund und postet es mit dem Hashtag #GReetart und einem kurzen Text über euch auf Instagram! Unter allen Einsendungen verlosen wir zum Ende der Aktion im Oktober einen ganz besonderen Preis. Und so viel sei verraten … der Preis ist etwas „abgehoben“!

Fotos im Beitrag: Pawel Sosnowski