Navigation überspringen
Inhalt überspringen
Dialekt

Sächsisch für Anfänger

Oberlausitz
Bild: Anna-f, pixabay

Oack ne jechn

(Oberlausitzer Mundart)

"Oack ne jechn" - Klingt rabiat? Keine Sorge, wenn euch der Ausruf in der Oberlausitz begegnet. Er bedeutet nämlich einfach nur "Immer mit der Ruhe!“

Geduld, Qualität und Präzision – das sind die Hauptzutaten der traditionellen Handwerksarbeiten aus dem Freistaat. Auch in der Oberlausitz: Von dort kommen seit Jahrhunderten Blaudruck, Leinenweberei, Keramik und die Pfefferküchlerei. Besucher können die traditionelle Handwerkskunst entdecken und dazu viel Ruhe tanken. Urige Gaststätten und ausgedehnte Wandertouren laden dazu ein.

Video

#ErlebeDeinSachsen

Neben der Oberlausitz wartet aber auch der Rest des Freistaats darauf entdeckt zu werden. Bezaubernde Schlösser, verwunschene Pfade der Sächsischen Schweiz: In Sachsen steckt das Abenteuer in jedem Winkel!

Film: Sebastian Linda

Alle Jahre wieder – die Wahl der Sächsischen Wörter

Die Sächsischen Wörter des Jahres werden seit 2008 von der Ilse-Bähnert-Stiftung gekührt. Mit der Aktion sollen aussterbende Wörter gerettet und die Mundart als wichtiger Teil der deutschen Sprache gefördert und belebt werden. Alljährlich werden in den Kategorien "Beliebtestes Wort", "Schönstes Wort" und "Bedrohtestes Wort" Kandidaten vorgestellt und Sieger per Voting ermittelt. Zudem gibt es seit 2018 eine Sonderkategorie, in der bisher "Diggnischl" als Sächsisches Schimpfwort (2018) und "Guhdsdr" als Sächsisches Kosewort (2019) gewählt wurden.

Eine Übersicht über alle bisherigen Sächsischen Wörter des Jahres findest du auf der Website des MDR (Mitteldeutscher Rundfunk).

Tourismus und Marketing Gesellschaft Sachsen

Erste Adresse für Kunst&Kultur in Deutschland, voller geschichtsträchtiger Plätze und ein Paradies für Aktivurlauber: Das alles ist Sachsen.

Mehr erfahren