Egal ob hier geboren oder zugezogen – Sachsen bietet ein ganz besonderes Zuhause:

Jenny Heckel ist Pferdewirtin im Hauptgestüt Graditz. Der Traumberuf für viele ist für sie wahr gewordener Alltag. Und für Jenny Heckel am richtigen Ort. Die Region um Torgau mit ihrer traumhaften Landschaft und endlosen Wiesen ist ideal für Pferd und Reiter. Urlaub macht sie am liebsten in ihrer Heimat, da es hier noch so viel Schönes zu entdecken gibt.

Ronny Hausmann liebt Farbe. Farbe, die etwas vermittelt und Schönheit transportiert. Ronny Hausmann ist Inhaber einer besonderen Maler- und Restauratorenwerkstatt. Seine Firma hat sich auf Umgebindehäuser in der Oberlausitz spezialisiert. Spannend findet er die persönlichen Geschichten, die jedes Haus in sich birgt. Und so entdeckt er seine Heimat über seine Arbeit mit Umgebindehäusern immer wieder neu. Eine Heimat, mit der er sich tief verwurzelt fühlt und die er erhalten, pflegen und verändern möchte.

Christian Mäckel hat drei Heimaten: seine Schule und seine Mitschüler, seinen Fußballverein und sein Team, und seine Familie. Diese ist verständnisvoll, wenn es um seinen Sport geht, und unterstützt ihn bei seinem Ziel, sich einen Stammplatz in der 1. Herrenmannschaft zu erkämpfen. Jonas Dewitz hat das gleiche Ziel vor Augen. Er spielt seit seinem fünften Lebensjahr in Döbeln Fußball. Für ihn ist es der beste Sport überhaupt. Aufhören oder zu einem anderen Verein wechseln, kommt für beide nicht in Frage. Sie haben in Döbeln ihre Fußballheimat gefunden.

Vera Döring ist passionierte Kletterin. Das Elbsandsteingebirge ist auf ihrer Liste mit beliebten Klettergebieten ganz weit oben. Sie liebt das Gemeinschaftsgefühl auf dem Gipfel, die Herausforderungen auf dem Weg dorthin und die Freiheit in der Wahl des Weges. Insbesondere die Morgenstimmung in der Sächsischen Schweiz ist unvergleichlich schön – diese Frische und Geborgenheit. Nein, Vera Döring zieht nichts weg aus ihrer Heimat. Auch Gundula Strohbach gerät ins Schwärmen wenn, es um das Elbsandsteingebirge und ums Klettern geht. Sandstein klettert sich einfach gut und fühlt sich nach Heimat an. Mit ihren Freunden am Wochenende zu klettern ist für sie pures Lebensglück. Für den Job woanders hinzugehen, kommt für sie nicht in Frage. Sie mag die Menschen in Sachsen und dass es hier immer vorangeht. Sie arbeitet in der Tourismusbranche und hofft mit ihrer Arbeit dazu beizutragen, dass Gäste wie Einheimische sich in der Sächsischen Schweiz genauso wohl fühlen wie sie.