Navigation überspringen
Inhalt überspringen

18. Neiße Filmfestival in der Dreiländerregion an der Neiße

Dresden

60 Filme an vier Festivaltagen: Das Neiße Filmfestival vom 16. bis 19. September geht in seine 18. Auflage. Das Publikum in der Dreiländerregion an der Neiße erwarten cineastische Überraschungen und Premieren, Dokumentar- und Kurzfilme in drei Wettbewerben und begleitenden Filmreihen und ein vielseitiges Rahmenprogramm.

Das kleine und feine Festival ist von Beginn an der europäischen Idee verpflichtet. Unter dem Titel „Mother Europe“ richtet sich der Blick auf das, was Europäer verbindet, was Europa heute ausmacht und wie eine Zukunft Europas aussehen könnte. Zum Programm gehört dabei u.a. eine Lesung mit Navid Kermani am 17. September im Gerhart-Hauptmann-Theater in Zittau.

Foto: NFF2021 | Julian Baumann

Große Eröffnung des Neiße Film Festivals am 16. September

Eröffnet wird das 18. Neiße Filmfestival am 16. September mit dem thematisch zur diesjährigen Fokus-Reihe passenden Film „Je suis Karl“ (DE/CZ, 2020) von Christian Schwochow, der zeitgleich in drei deutschen Kinos zu sehen ist.

Im Hauptwettbewerb des Festivals um den besten Spielfilm treten je drei Produktionen aus Deutschland, Polen und Tschechien an, die u.a. Geschichten von jugendlichen Lebenswelten und über das Heranwachsen erzählen. Der Gewinnerbeitrag wird am Ende mit dem mit 10.000 Euro dotierten „Drei-Länder-Filmpreis“ der sächsischen Kulturministerin ausgezeichnet.

Programmkino-Highlights aus Deutschland, Polen und Tschechien

Daneben stehen in der Reihe „Regionalia“ aktuelle Beiträge von regionalen Filmschaffenden auf dem Programm, die sich dem Leben an der Grenze und dem sorbischen Film widmen.

Die feierliche Preisverleihung findet am 18. September im Filmtheater Ebersbach statt. Mit den Neiße-Fischen prämiert werden hier neben den besten Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen auch die beste darstellerische Leistung, das beste Drehbuch und das beste Szenenbild.

Foto: NFF 2021
Foto: NFF 2021

Gelebtes Europa in der Dreiländerregion an der Neiße

Seit 2004 präsentiert das Neiße Filmfestival jährlich in der Dreiländerregion zwischen Deutschland, Polen und Tschechien aktuelle Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme. Was mit der Idee begann, Filme in drei Ländern zu zeigen, hat sich zu einer kulturellen Brücke für Filmfans und Programmkinos aus den drei Nachbarländern entwickelt und ist inzwischen wichtiger Treffpunkt für nationale und internationale Filmschaffende und Vertreter der Filmwirtschaft.

Das Neiße-Filmfest mit seinen hochkarätigen Filmen und seinem bunten Programm ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Wir sehen uns!

Programmhighlights:

Eröffnungsfilm: „Je suis Karl“ – 16. September 2021 um 19.00 Uhr

Folgende Filmwettbewerbe werden beim Neiße Filmfestival bestritten:

  • Spielfilm
  • Dokumentarfilm
  • Kurzfilm

Weitere Kategorien beim Neiße Filmfest:

  • Fokus: Mother Europe
  • Panorama-Fenster-Blues
  • Retrospektive: HELENA TŘEŠTÍKOVÁ
  • REGIONALIA
  • 70mm-Film
  • Kinderkino

Zum bunten Rahmenprogramm gehören zudem u. a. eine Görliwood-Drehtour am 18.09. um 10.00 Uhr am Obermarkt in Görlitz und eine Bilderausstellung zum Thema „Europa in Bildern“ in der Sparkasse in der Frauenstraße in Zittau.

Mehr Informationen zum Film Festival

ausführliches Programm