Navigation überspringen
Inhalt überspringen
Über uns

Partner werden und mit der Marke "So geht sächsisch." werben

Wir zeigen, wer wir sind

Sachsen ist ein starker Wirtschaftsstandort – und soll es auch künftig bleiben. Dies gelingt nur im Schulterschluss mit den Menschen, die hier leben und arbeiten und mit Unternehmen, die hier investieren und wirtschaften. Und letztlich mit Sachsens Gästen. Ihnen allen wollen wir ein Sachsen zeigen, das man stolz seine Heimat nennen kann. Ein Sachsen, das mit Innovationskraft überzeugt; ein Sachsen, das Gäste und Freunde aus aller Welt willkommen heißt.

Vielfalt – auch in der Anwendung

Über 500 Markenbotschafter werben bereits für „So geht sächsisch.“ Hier findest du eine kleine Auswahl bereits umgesetzter Kooperationen. Dabei sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Wir suchen pfiffige Ideen, originelle Designs und Aktionen, die in den Köpfen bleiben. Zusammen sind wir noch stärker.

Eine Botschaft, viele Sprachen

„So geht sächsisch." ist eine starke, bekannte und beliebte Marke. Es gibt sie mittlerweile in mehreren Sprachen, darunter Russisch, Polnisch, Japanisch und Vietnamesisch. Wenn du gemeinsam mit uns „So geht sächsisch.“ international noch bekannter machen möchtest, stellen wir dir gern die passende Übersetzung zur Verfügung.

Gemeinsames Ziel, kurze Wege

Wir stellen die Marke "So geht sächsisch." gern zur Verfügung. Damit du die für die geplante Anwendung passende Form erhältst, benötigen wir einige Angaben. Nachdem das Kontaktformular ausgefüllt und an uns gesendet wurde, setzen wir uns mit dir in Verbindung. So kannst du schnell und einfach mit "So geht sächsisch." werben.

Kontaktformular

Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Fehler beim Ausfüllen des Formulars! Bitte überprüfen Sie Ihre Eingaben und versuchen es erneut.

Verkehrsmittel als Werbeträger in aller Welt

Ob Citybike, Flugzeug oder Heißluftballon – es gibt kaum ein Fortbewegungsmittel, das noch nicht als Werbeträger für "So geht sächsisch." genutzt wurde. Ihr Einsatz findet rund um den Globus statt. So brachte ein Airbus A320 der Fluggesellschaft Condor mit "So geht sächsisch."-Sonderbeklebung ein Jahr lang sächsische Reisende zu ihren beliebtesten Urlaubsdestinationen ins Mittelmeer, auf die Kanaren und nach Nordafrika. Gleichzeitig konnte man auf mit "Simply Saxony" gebrandeten Leihrädern durch New York City fahren, in einem in auffälligem Grün gestalteten Doppeldecker-Bus London erkunden und bei schönem Wetter den "So geht sächsisch."-Heißluftballon am Himmel schweben sehen.

Sachsen kehrt zurück ins Weltall

Was am 26. August 1978 mit Sigmund Jähn begann, fand auf den Tag genau 40 Jahre später – am 26. August 2018 – seine Fortsetzung: Sachsen ist im Weltraum. Diesmal war es der Geophysiker und ESA-Astronaut Alexander Gerst (@Astro_Alex), der sich per Livestream von Bord der Internationalen Raumstation ISS in Jähns Geburtsort Morgenröthe-Rautenkranz meldete.

In den rund 400 Kilometer hohen Erd-Orbit hatte Gerst auch eine "So geht sächsisch."-Fahne mitgenommen und brachte die Kampagne so bis ins Weltall. Das "So geht sächsisch."-Livevideo bei Facebook verzeichnete über 126.000 Aufrufe, insgesamt hat die Facebook-Seite mehr als 164.000 Fans.

"So geht sächsisch." im Social Web

Bereits seit September 2013 ist "So geht sächsisch." mit einer eigenen Präsenz bei Facebook vertreten. Bis heute haben rund 164.000 Menschen die Seite abonniert, um auf dem Laufenden zu bleiben. Auf Instagram folgen dem Kampagnen-Account @simplysaxony rund 36.700 Menschen, mit dem Hashtag #simplysaxony wurden bisher rund 190.000 Beiträge markiert. Um die Diskussion im Social Web auf möglichst vielen Kanälen zu führen, gibt es seit 2017 auch einen Twitter-Kanal. Diesem verifizierten Account folgen heute bereits mehr als 7.000 Follower. Sämtliche Videos, die im Rahmen der Kampagne veröffentlicht wurden, sind auf YouTube zu finden und wurden bisher mehr als vier Millionen Mal angesehen.

Influencer schaffen Vertrauen bei den Zielgruppen

Für den Erfolg der Kampagne ist die Akzeptanz der Zielgruppe unverzichtbar. Aus diesem Grund arbeiten wir gern mit Influencern zu unterschiedlichen Themen zusammen. In zahlreichen Specials berichten diese aus ihrer Sicht über Themenschwerpunkte. Zu den Klassikern gehören Blogger-Reisen sowie das Thema Kulinarik. Aber auch ein Special zur Fürstenhochzeit gab es, ebenso zum Thema Elektromobilität. Eine weitere Form der Zusammenarbeit bilden Filmprojekte. In der Filmreihe #DraussenInSachsen zeigen 13 Kurzfilme den Freistaat aus professioneller, jeweils individueller Perspektive. In Summe sind im Rahmen der Kampagne bereits 150 Videos entstanden, die nicht nur im Internet, sondern auch in Kinos zu sehen sind.

Wirtschaft und Wissenschaft stets im Blick

Als Werbepartner begleiten wir exklusive Veranstaltungsformate, die wichtige Multiplikatoren und Entscheidungsträger nach Sachsen ziehen. In diesem Kontext entstehen oft auch Kooperationen mit renommierten Medienhäusern, wie unsere Publikationen zeigen. Unter der Dachmarke "So geht sächsisch." werden unter anderem Messestände national und international gemeinsam bespielt. Wir nutzen die Präsenz vor Ort, um den Freistaat zu präsentieren, mit Interessenten ins Gespräch zu kommen und Publikationen zu vertreiben.

Mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) wurde etwa 2014 ein gemeinsamer Stand auf der Expo Real in München realisiert. Weitere Messestände gab es unter anderem in Hannover 2015 gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS), auf der Internationalen Grünen Woche 2015 in Berlin gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) oder auf der South by Southwest® (SXSW) in Austin, Texas, USA. "So geht sächsisch." war außerdem beim Science Match 2017, beim NKF Summit sowie bei Morals&Machines im Jahr 2019 sichtbar vertreten. 

Kunst und Kultur – modern und international

Sachsen ist international für seine reiche Kulturlandschaft berühmt. Es liegt also nahe, Sachsens Kulturschaffende als Repräsentanten dieser Vielfalt auf ihren Reisen zu unterstützen. Aus dieser Überlegung heraus entwickelten wir Kooperationen, die die Kampagne "So geht sächsisch." in die ganze Welt getragen haben. So begleiteten wir den vielfach ausgezeichneten Dresdner Cellisten Jan Vogler 2014 nach London, im Jahr zuvor reisten wir mit dem Leipziger Thomanerchor nach New York. Auch mit Vertretern moderner Kunst wie der Graffiti-Künstlerin MadC, den Breakdance-Meistern von The Saxonz oder den Machern des ibug-Festivals arbeiten wir erfolgreich zusammen. 

Ausgezeichnete Arbeit

Die Kampagne "So geht sächsisch." wurde bereits mehrfach mit Preisen ausgezeichnet:

  • Sieger PR REPORT AWARDS in der Kategorie "Bild und Bewegtbild"
  • 2x Shortlist PR REPORT AWARD
  • 2x Bronze bei "DIE KLAPPE" PR-Filme
  • Sieger WEBVIDEO AWARD in der Kategorie "Sport"
  • 1x Gold und 2x Silber ITB-Filmpreis "THE GOLDEN CITY GATE"
  • CERTIFICATE OF EXCELLENCE in der Kategorie "Best Use of Facebook" bei den international renommierten SABRE AWARDs