• Schriftgröße
  • Kontrast

Teilnahmebedingungen Ideenwettbewerb

Teilnahmeberechtigt sind alle Akteure mit Sitz in Sachsen mit Ideen für den Tourismus, besonders für den ländlichen Raum in unserem Land.

Wer ist Veranstalter/Träger?

Der Ideenwettbewerb wird von der Sächsischen Staatskanzlei sowie dem Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr ausgelobt. Mit der Umsetzung wurde der Landestourismusverband Sachsen e.V. in Kooperation mit Kreatives Sachsen betraut.

Welches Ziel verfolgt der Ideenwettbewerb?

  • Neue Angebote im sächsischen Tourismus schaffen (Kulinarik, Erlebnisse, Übernachtungskonzepte etc.)
  • Attraktivität der Destinationen steigern
  • interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Tourismus und Kultur- und Kreativwirtschaft für innovative Lösungen im Tourismus stärken

Wer kann teilnehmen?

An dem Wettbewerb können Einzelpersonen (ab 18 Jahren) sowie Unternehmen, Vereine, Verbände, Kommunen etc. mit Sitz in Sachsen mit einer innovativen Idee für ein touristisches Angebot im Freistaat Sachsen teilnehmen, die diese auch innerhalb der nächsten 1,5 Jahre umsetzen möchten.

Wie kann man teilnehmen?

Die Bewerbung kann ausschließlich online über das Formular unter www.sogehtsächsisch.de/ideenwettbewerb bis spätestens 31.03.2019, 23:59 UHR erfolgen. Mit dem Eingang der vollständigen Bewerbung entsteht eine rechtsgültige Anmeldung zur Teilnahme am Ideenwettbewerb.

Welche Spielregeln gelten?

Die Idee

Die Idee berücksichtigt die, auf der Website veröffentlichten Bewertungskriterien. Die Inhalte der einzelnen Beiträge sind durch die Bewerber prägnant zu präsentieren. Unvollständige Bewerbungsunterlagen werden nicht akzeptiert bzw. berücksichtigt.

Bewertungskriterien

Die Bewertungskriterien sind Grundlage für die Bewertung durch die Jury:

  • Innovationsgrad
  • Beitrag zur Orts-/Regionalentwicklung
  • Umsetzung der Ideen in Kooperationen mit Partnern
  • Realisierbarkeit der Idee

Mit einer Bewerbung besteht kein Anrecht auf eine mündliche oder schriftliche Bewertung der Einreichung durch die Jury oder einen der Wettbewerbspartner. Zudem besteht kein Rechtsanspruch auf Teilnahme an einer der drei Ideenwerkstätten sowie Prämierung. Jurymitglieder dürfen keine Bewerbungen einreichen und auch nicht an Beiträgen beteiligt sein.

Teilnahmegebühren

Es werden grundsätzlich keine Teilnahmegebühren erhoben. Es fallen lediglich Übernachtungs- und Verpflegungskosten sowie Reisekosten für die Teilnahme an einer der drei Ideenwerkstätten an, die der Bewerber selbst zu tragen hat.Anfallende Kosten im Rahmen der Bewerbung sind vom Teilnehmer zu tragen.

Welche Nutzungs- und Verwertungsrechte sind zu beachten?

Die Urheberrechte an der eingereichten Idee liegen beim Bewerber. Der Bewerber ist verpflichtet, den Veranstaltern/Trägern des Wettbewerbs im Hinblick auf den von ihm eingereichten Beitrag alle Rechte zu verschaffen, die für die Vervielfältigungen/ Veröffentlichungen der Idee und zum Werbezweck für den Wettbewerb erforderlich sind. Insbesondere autorisieren die Bewerber den Träger, im Vorfeld der Preisverleihung Informationen über das Projekt oder die persönliche Leistung zu publizieren.

Wichtige Hinweise zur Teilnahme:

  • Die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko und Verantwortung. Der Teilnehmer ist für die Richtigkeit der von ihm im Rahmen des Wettbewerbs angegebenen Daten verantwortlich. Die Angaben müssen der Wahrheit entsprechen.
  • Jeder Teilnehmer darf nur einmal im Aktionszeitraum mit einer Idee teilnehmen. Mehrfachteilnahmen – insbesondere unter der Nutzung verschiedener E-Mail-Adressen – sind ausgeschlossen.
  • Für die Teilnahme an einer der drei Ideenwerkstätten besteht keine Garantie auf den angegeben Wunschtermin und -ort. an den Ideenwerkstätten können im Falle einer positiven Juryentscheidung maximal 2 Personen pro Unternehmen bzw. zwei Einzelpersonen teilnehmen.
  • Die Teilnahme ist nur unter der Voraussetzung möglich, dass die Teilnehmer in die Anfertigung von Video-, Ton- und Bildaufnahmen und deren späterer uneingeschränkter Verwertung durch die Träger und deren Kooperations- sowie Medienpartnern einwilligen.
  • Auch wenn die Idee von vielen anderen weiterentwickelt wird, kann nur der ursprüngliche Bewerber den Preis gewinnen.
  • Mit der Teilnahme am Ideenwettbewerb wird von den Teilnehmern eine Einwilligung in die Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zum Zweck der Durchführung des Wettbewerbs gegeben. Das Einwilligungsformular erfüllt die Voraussetzungen des § 4 des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie § 7 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO).
  • Ist die Durchführung der Ideenwerkstätten/Preisverleihung aufgrund höherer Gewalt oder aus wichtigen Gründen (z.B. aufgrund der zu geringen Bewerberzahl) nicht möglich, werden die Bewerber umgehend informiert. Ein Anspruch auf Ersatz von Reise- und Übernachtungskosten sowie Arbeitsausfall ist ausgeschlossen. Für Programmänderungen oder Druckfehler übernehmen die Veranstalter keine Haftung.

Wer gewinnt?

Die Jury ist zur Objektivität und zur Einhaltung der internen Richtlinien und der Beurteilung auf der Grundlage der Bewertungskriterien verpflichtet. Das Gremium setzt sich aus kompetenten Persönlichkeiten zusammen.

Jurysitzung 1 – Werkstattteilnahme

In der ersten Jurysitzung bewerten die Jurymitglieder anhand der Kriterien die eingereichten Bewerbungen und entscheiden über die Teilnehmer an den Werkstätten. Die Bewerber werden rechtzeitig informiert, ob und an welcher Werkstatt sie teilnehmen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Jurysitzung 2 – Preisträger

Die Jurymitglieder bewerten anhand der festgelegten Kriterien die im Rahmen der Ideenwerkstätten entwickelten Prototypen. Durch die Jury werden die sieben Preisträger festgelegt.
Der ADAC-Sonderpreis wird durch den ADAC SACHSEN verliehen. Im Rahmen der Jurysitzung wird ebenfalls der Preisträger des Sonderpreises ermittelt.
Die Entscheidung wird öffentlichkeitswirksam bei der Preisverleihung verkündet.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Urteil der Jury ist endgültig und nicht anfechtbar.

Was gibt es zu gewinnen?

Die Sächsische Staatskanzlei vergibt folgende Preisgelder:

  • 3x 10.000 EUR
  • 4x 5.000 EUR

Die Preisträger verpflichten sich, bei der Kommunikation das Logo „So geht sächsisch.“ einzubinden.

Zusätzlich wird ein Sonderpreis des ADAC SACHSEN vergeben.

  • 1x 5.000 EUR

Der Preisträger des Sonderpreises verpflichtet sich, in die Kommunikation das Logo „ADAC SACHSEN“ einzubinden.

Die acht Preise sind an die Umsetzung der eingereichten Beiträge gekoppelt. Ziel ist es, die Vorhaben im Rahmen der Internationalen Tourismusbörse Berlin (ITB) im Jahr 2021 zu präsentieren. Die Präsentation wird durch „So geht sächsisch.“ finanziert und unterstützt.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wie werden die Preisträger ausgezeichnet?

Die Preise werden im Rahmen einer Preisverleihung mit Netzwerktreffen verliehen. Die Preisträger dürfen die Auszeichnung in ihrer Kommunikation nach Innen und nach Außen verwenden. Dabei muss das „So geht sächsisch.“-Logo eingebunden werden.

Veränderungen im Wettbewerbsablauf

Die Träger des Ideenwettbewerbes haben das Recht, den Wettbewerb, die Preisverleihung und die Präsentation der umgesetzten Ideen sowohl zeitlich als auch örtlich zu verlegen. Der Bewerber erklärt sich hiermit ausdrücklich einverstanden.

Einwilligungserklärung

Mit der Einreichung der Bewerbung stimmt der Bewerber den Teilnahme- und Datenschutzbedingungen durch aktive Bestätigung im Bewerbungsformular zu.

Stand: Februar 2019