Inhalt überspringen
Leben & Arbeiten

Superblocks Leipzig e.V.

Ein Herzensprojekt im Leipziger Osten und der Widerstand dagegen

Arian und Matthias wohnen mit drei Kindern im lebendigen Trubel der Leipziger Eisenbahnstraße und sie haben einen Traum. Sie wollen Ihre Nachbarschaft lebensfreundlicher und verkehrsberuhigt gestalten. Dafür haben sie die Initiative Superblocks Leipzig e.V. gegründet. Inspiriert von den Ideen urbaner Lebensräume, die sie in Berichten über die „Superblocks“ in Barcelona entdeckten, träumen sie von einem Leipzig, in dem Kinder sicher spielen und Nachbarschaften gedeihen können. Das Vorbild in Barcelona sind verkehrsberuhigte Straßen mit Grün und Raum für Leben. In Leipzig hat das Tiefbauamt das Projekt unterstützt und so entstand eine 60 Meter langer Pilotstreifen auf der Hildegardstraße. Dieser Pilot wird evaluiert und die unterschiedlichen Erfahrungen sollen ausgewertet werden.

Ariane Jedlitschka © Blickinsfreie

Gegenwind

Das Projekt war und ist in der Vorbildstadt Barcelona umstritten und auch in Leipzig gibt es heftigen Gegenwind. Mit einer Petition gegen die Leipziger Superblocks gibt es derzeit auch handfesten Widerstand. Gewerbetreibende und Kammern stellen sich gegen die Pläne und wollen eine Ausweitung des Pilotprojektes verhindern. Hintergrund ist die Befürchtung, dass Stellplätze für Autos wegfallen und der Autoverkehr behindert wird.

Für Initiatoren geht es um ein lebensfreundlicheres Umfeld, Raum für Fußgänger und Verkehrsvermeidung insbesondere in den Nebenstraßen. Wie so oft bei vergleichbaren Projekten in anderen Städten stoßen unterschiedliche Interessen aufeinander und erzeugen Reibung. Demnächst wird das Projekt im Stadtrat beraten.

Kreativität und Engagement im urbanen Raum

Die Initiatoren hoffen, dass sie mit ihrer Arbeit und ihrem Engagement überzeugen: Mehr Grün, Veranstaltungen, Straßenfeste, Workshops, kulturelle Events. Der Einsatz von Ariane, Matthias und ihren Kindern hat sich schon jetzt gelohnt, meinen sie. Es entstehe eine Auseinandersetzung über die Frage, wie man im Viertel leben will und es gibt für sie einen ersten Beweis: Verkehrsberuhigte Bereiche, da sind sie sicher, könnten das unmittelbare städtische Zusammenleben verbessern und stärken die Nachbarschaft.

Matthias Petzold © Blickinsfreie

Eine Vision für die nächste Generation

Eine Vision für die nächste Generation

Ihre Mitarbeit im Projekt Superblocks Leipzig e.V. ist ein Beispiel für den Geist von Nachbarschaft und Möglichkeiten des gesellschaftlichen Engagements im Leipziger Osten.