Navigation überspringen
Inhalt überspringen
Sachsen bleibt Daheeme!

#SachsenSagtDanke: Moritz Alheidt

"Zusammen bewältigen wir die Herausforderung"

Moritz Alheidt ist begeisterter Landwirt und ein wahrer Krisenmanager. Er kämpft mit Trockenheit, Schädlingen und Überschwemmungen. Die Corona-Krise allerdings ist eine neue Herausforderung, der er sich aktuell stellen muss.

Gemeinsam mit seinem Kollegen bewirtschaftet Alheidt 100 Hektar Land zum Futteranbau für Nutztiere. Für ihn war „Landwirt“ schon immer eine Leidenschaft: „Es ist einfach alles da: Natur, große Technik, Umgang mit Tieren, tägliche Abwechslung, großes Wissen, das man erwirbt, und ein sinnstiftender Beruf.“

135 Menschen versorgt ein deutscher Landwirt heutzutage im Schnitt mit Grundnahrungsmitteln. Der Arbeitsaufwand ist dabei enorm. Alheidts Arbeitstag zum Beispiel beginnt um 7 Uhr; im Sommer kann es vorkommen, dass er erst um 22 Uhr endet.

„Wir arbeiten das ganze Jahr auf den einen Moment hin – die Ernte“, erklärt Alheidt. „Dann zeigt sich, ob sich die monatelange Arbeit gelohnt hat. Der Moment der Ernte ist schon etwas Besonderes. Wenn sie durch Corona ausfallen müsste, weil zum Beispiel zu wenige Erntehelfer da sind, wäre das ein großes Problem.“

Trotzdem bleibt seine Strategie in der Krise pragmatisch: „Einfach weitermachen. Mein Kapital ist auf dem Feld, und das muss täglich gepflegt und bearbeitet werden. Wir schauen nach vorn. Zusammen bewältigen wir die Herausforderung.“

Fotos: Lukas Lindner