Navigation überspringen
Inhalt überspringen
Dialekt

Sächsisch für Anfänger

Haamit
© So geht Sächsisch.

Haamit, die

(Substantiv, feminin)

Als Haamit bezeichnen Erzgebirgerinnen und Erzgebirger ihre Heimat. Besonders geprägt hat diese der Bergbau, der vom ersten Silbererzfund im Jahre 1168 bis 1990 ununterbrochen betrieben wurde.

Seit dem 6. Juli 2019 trägt die Montanregion Erzgebirge/Krušnohorí den Titel „UNESCO-Welterbe“. Die Region verfügt über ein besonderes kulturelles Erbe und ist weltweit bekannt für seine Errungenschaften im Bergbau. Und wer in Sachsen im ländlichen Raum wie dem Erzgebirge investiert, der wird gefördert: Mit 87,5 Mio. Euro wurden von 2009 bis 2019 über 1.400 Projekte unterstützt, die vorhandene Gebäude wieder bewohnbar machen. Über 300 denkmalgeschützte Gebäude wurden erhalten und mehr als 4.000 Menschen zogen aufs Land.

Noch mehr spannende Geschichten aus dem Welterbe Erzgebirge gibt’s im Sachsen- Sonderheft „Erzfreunde“.

Alle Jahre wieder – die Wahl der Sächsischen Wörter

Übrigens: Seit 2008 werden von der Ilse-Bähnert-Stiftung die Sächsischen Wörter des Jahres gekührt. Mit der Aktion sollen aussterbende Wörter gerettet und die Mundart als wichtiger Teil der deutschen Sprache gefördert und belebt werden. Alljährlich werden in den Kategorien "Beliebtestes Wort", "Schönstes Wort" und "Bedrohtestes Wort" Kandidaten vorgestellt und Sieger per Voting ermittelt. Zudem gibt es seit 2018 eine Sonderkategorie, in der bisher "Diggnischl" als Sächsisches Schimpfwort (2018) und "Guhdsdr" als Sächsisches Kosewort (2019) gewählt wurden.

Eine Übersicht über alle bisherigen Sächsischen Wörter des Jahres findest du auf der Website des MDR (Mitteldeutscher Rundfunk).

Montanregion Erzgebirge

Eine seit dem 11. Jhd. entstandene Bergbaulandschaft beiderseits der sächischen und böhmischen Grenze und seit 2019 UNESCO-Welterbe.

Mehr erfahren