Navigation überspringen
Inhalt überspringen
Dialekt

Sächsisch für Anfänger

Andadschn
Junge Frau nutzt Smartphone, © pixabay.com

andadschen

(schwaches Verb)

Das Wort andadschen wurde durch Publikumsabstimmung zum beliebsten Sächsischen Wort des Jahres 2017 gewählt.

Mit dem Wort andadschen bezeichnen wir Sachsen etwas anzufassen, anzutasten oder zu berühren.

Wenn du diese Webseite gerade mit dem Smartphone liest und mit den Fingern scrollst, tust du also nichts anderes, als es anzudadschen. Übrigens forschen und arbeiten wir in Dresden intensiv am neuen Mobilfunkstandard 5G, damit man bald noch schneller mobil im Netz surfen kann. Über Geschwindigkeiten von bis zu 500MBit/s können sich bereits die ersten Nutzer freuen. Möglich wird dies unter anderem, weil sich vor allem Dresden als Hightech-Standort für Hardware, Software und Kommunikation einen Namen gemacht hat, der immer mehr technische Vorreiterunternehmen anzieht.

Mehr dazu erfahrt ihr übrigens in unserem Magazin „Trending Topics“.

Alle Jahre wieder – die Wahl der Sächsischen Wörter

Die Sächsischen Wörter des Jahres werden seit 2008 von der Ilse-Bähnert-Stiftung gekührt. Mit der Aktion sollen aussterbende Wörter gerettet und die Mundart als wichtiger Teil der deutschen Sprache gefördert und belebt werden. Alljährlich werden in den Kategorien "Beliebtestes Wort", "Schönstes Wort" und "Bedrohtestes Wort" Kandidaten vorgestellt und Sieger per Voting ermittelt. Zudem gibt es seit 2018 eine Sonderkategorie, in der bisher "Diggnischl" als Sächsisches Schimpfwort (2018) und "Guhdsdr" als Sächsisches Kosewort (2019) gewählt wurden.

Eine Übersicht über alle bisherigen Sächsischen Wörter des Jahres findest du auf der Website des MDR (Mitteldeutscher Rundfunk).

Digital Hubs Dresden und Leipzig

Die Metropolen fördern smarte Lösungen und ermöglichen das Internet der Dinge. Dank exzellenter Strukturen.

Hier informieren