Wer einmal im Süden Leipzigs unterwegs ist, sollte nicht nur auf Entdeckungstour im Neuseenland gehen, sondern auch einen Abstecher in den Agra Park in Markkleeberg einplanen. Dort kann man zum einen wunderbar im Grünen spazieren gehen, zum anderen aber auch die Geschichte der Fotografie erkunden. Das Deutsche Fotomuseum befindet sich seit 2013 nämlich versteckt in der romantischen Grünanlage zwischen kleinen Teichen, grünen Wiesen und knorrigen Bäumen.

Eine Zeitreise in die Welt von Reisekameras, Stereobetrachtern und Dunkelkammern

Im 1.600 Quadratmeter großen Gebäude des ehemaligen Landwirtschaftsmuseums zeigt die Dauerausstellung „Fotofaszination“ in 14 Abteilungen sowohl einen Einblick in die Geschichte und Entwicklung der Technik als auch in die Fotografie als Kunstform. Vom Erdgeschoss aus verläuft eine Rotunde zwei Etagen hinauf. Auf dem Weg nach oben kann man den Fortschritt der Technik und die unterschiedlichsten fotografischen Werke verfolgen. Ein wahres Paradies für Sammler ist die eindrucksvolle Menge an historischen Apparaten jeder Größe und jeden Alters. Von Reisekameras und Stereobetrachtern der Jahrhundertwende über Geheimkameras in Taschenuhren und Spazierstöcken bis hin zu ersten Kleinbild- und Spiegelreflexkameras sind hier wahre Schätze zu entdecken.

Kunst versus Technik

Wer sich eher für die Fotografie als Kunstform denn die Technik interessiert, kann beim Gang hinauf unter anderem historische Portraitaufnahmen, zum Beispiel von Clara Schumann, Queen Victoria oder Johannes Brahms betrachten, die bis Anfang des 20. Jahrhunderts als Statussymbol dienten. Spannende Einblicke bieten außerdem über ein Jahrhundert alte Fotos von Leipzig, aufgenommen aus einem Zeppelin, erste Aktbilder, Architekturaufnahmen und ausdrucksstarke Fotos zahlreicher bekannter und unbekannter Persönlichkeiten, aufgenommen von Virtuosen ihres Faches wie Nadar, Nicola Perscheid oder Will McBride.

Paukenschlag der Moderne

Das Fotomuseum wurde bereits zu DDR-Zeiten von dem Fotografen Peter Langner gegründet, dessen Witwe Kerstin Langner und Freund Andreas J. Mueller es seitdem stets erweiterten und bereits zahlreiche Sonderausstellungen realisierten.

www.fotomuseum.eu