Seit vier Spielen ungeschlagen, eine Bilanz von 23 Siegen zu sechs Niederlagen und mit acht Punkten Vorsprung souveräner Tabellenführer. Die NINERS Chemnitz sind derzeit das Maß aller Dinge in der 2. Basketball-Bundesliga ProA und haben das nun noch einmal beeindruckend mit einem Auswärtssieg beim Tabellenzweiten Hamburg Towers bewiesen. Ein Spieltag vor dem Ende der regulären Saison und dem Beginn der Playoffs haben die Chemnitzer ein ganz klares Ziel: Aufstieg in die erste Basketball-Bundesliga. Dazu müssen sie ins Finale der Playoffs einziehen, denn die beiden Finalisten steigen automatisch auf.

Vor zwei Jahren lagen die sächsischen Basketballer schon einmal auf Aufstiegskurs. Sie führten im Halbfinale bereits mit 2:0 in der Best-of-Five-Serie gegen die Oettinger Rockets. Es fehlte nur ein weiterer Sieg und der Aufstieg wäre perfekt gewesen. Die Gegner hätten dann Alba Berlin, Bayern München oder Brose Baskets heißen können. Doch es kam anders; ganz anders. Die Chemnitzer haben die Serie noch mit 2:3 aus der Hand gegeben.

Es folgte eine durchwachsene Saison 2017/2018, die sie auf einem nüchternen elften Platz beendeten.  In diesem Jahr ziehen die NINERS als souveräne Nummer eins in die Playoffs ein. „Die Erfahrungen von 2017 haben uns stärker und abgeklärter gemacht“, so Matthias Pattloch von den NINERS Chemnitz. Doch bevor die großen Basketball-Teams nach Chemnitz kommen, müssen die NINERS ins Finale der 2. Basketball-Bundesliga. Wir drücken die Daumen und wünschen dem Team aus Chemnitz weiterhin ein lockeres Händchen, damit wir bald das ganz große Basketballkino in Sachsen haben.

Die Playoffs beginnen für die NINERS Chemnitz am 6. April mit einem Heimspiel in der Richard-Hartmann-Halle.

Niners Chemnitz