Ski Weltcup Dresden 2018

Über 25.000 begeisterte Zuschauer  verfolgten am 13. Und 14. Januar gebannt die italienischen und schwedischen Siege am Elbufer und zeigten sich begeistert von der Erstauflage des Skiweltcup Dresden.

Johannes Hoesflot Klaebo aus Norwegen war der große Favorit in Dresden. Dennoch gewann am Ende im Einzelsprint der Italiener Federico Pellegrino wie auch im Teamsprint gemeinsam mit  Dietmar Noeckler gegen seinen norwegischen Kontrahenten. Trotz des sportlichen Ärgers genoss Klaebo seinen Auftritt in Dresden: „Ich bin noch nie bei einem City-Sprint gelaufen, das war spannend. So ein flacher Kurs wie dieser hier ist allerdings sehr hart!“ Pellegrino hingegen konnte dank seines Vorsprungs am Sonntag im Teamsprint den Fans noch etwas zurückgeben: „Ich hatte vor der Ziellinie sogar noch Zeit, mich bei diesen begeisterten Zuschauern zu bedanken. Ich hatte eine tolle Zeit hier!“

„Das war eine super Weltcupveranstaltung und hervorragend organisiert!“, freute sich auch Langlaufbundestrainer Janko Neuber, obwohl seinem Team ein Podestplatz verwehrt blieb. Das konnte auch Deutschlands beste Sprinterin, Sandra Ringwald, nur bestätigen: „Die Stimmung war natürlich super. Die Fans und die ganzen begeisterten Dresdner haben für eine Top-Atmosphäre gesorgt und es hat Spaß gemacht, hier zu laufen.“

Über 200 freiwillige Helfer kümmerten sich um die angereisten Teams und Gäste. „Das war wirklich eine Meisterleistung unserer Volunteers. Wir können ihnen gar nicht genug danken!“, so Organisator Torsten Püschel.

www.skiweltcup-dresden.de

Ski Weltcup Dresden 2018