Nina Hagen, die Band Karat, Wolfgang Stumph, Gunther Emmerlich, die DJs von „Gestört aber GeiL“, der Komiker Hans Werner Olm, Michael Fischer-Art, Street-Art-Künstler des Projektes ibug art, die Staatliche Porzellan-Manufaktur Meissen, Vertreter der deutschen Olympiamannschaft und viele mehr zeigen Herz für krebskranke Kinder in Deutschland. Zahlreiche Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur, Sport und Gesellschaft haben in den vergangenen Wochen lebensgroße Herzskulpturen individuell gestaltet. Beim Tag der Deutschen Einheit 2016 wird die Galerie der Herzen zu sehen sein. das-arbeitsmaterial

Eines der Herzen hat Michael Fischer-Art gestaltet. Er ist Maler und Bildhauer aus Leipzig. Er gestaltete unter anderem das Hörsaalgebäude der TU Dresden, einen 100 Meter langen Brunnen in der Innenstadt von Frankfurt (Oder) und natürlich das Fischer-Art-Haus in Leipzig. Von der Idee der Aktion war er sofort begeistert.

„Ich wurde gefragt, bei der Aktion „100 Herzen schlagen für…“ mitzumachen und fand es sofort spannend, ein Objekt zu gestalten, das ich vorher noch nicht kannte. Normalerweise baue ich die Objekte, die ich anmale, selbst. Hier ist mir die Arbeit abgenommen worden. Ein Herz ist ja immer etwas Verbindendes, so wie eine Brücke. Wer kein Herz hat, der ist nicht mehr ganz da. Deshalb war es keine Frage für mich, für den guten Zweck hier mitzumachen.“

„Um das Herz zu gestalten, habe ich mit einem schwarzen Edding begonnen und damit ein paar Formen auf der Skulptur vorgemalt. Diese entstehen ganz intuitiv und verdichten sich immer mehr. Danach habe ich angefangen, mit Acrylfarbe die einzelnen Konturen zu füllen. Stück für Stück erhält das Werk dann seine ganz eigene Dynamik. Ich bin meist so in Gedanken, dass ich erst am Ende sehe, was ich da gerade geschaffen habe.“

„Das Herz soll eine positive Botschaft vermitteln. Brücken bauen, Menschen, die aufeinander zugehen, Häuser, Blumen, alles in Interaktion. Letzten Endes geht es um Weltfrieden, das ist die Botschaft meines Herzens.“

 

Der Reinerlös aus dem Verkauf der 100 gestalteten Herzen kommt der Deutschen Kinderkrebsstiftung und dem Sonnenstrahl e. V. Dresden zugute. Die Deutsche Kinderkrebsstiftung wird die Erlöse in die Kinderkrebsforschung investieren. Beim Sonnenstrahl e. V. Dresden wird das Geld in die Kunsttherapie für die kleinen Patienten der onkologischen Kinderstation des Uniklinikums Dresden fließen sowie in die Arbeit mit deren Geschwistern, die ebenfalls bei der Bewältigung dieser schwierigen Situation Hilfe brauchen.

Ab dem 4. Oktober können die Herzen unter www.unitedcharity.de ersteigert werden.

 

Alle Fotos im Beitrag ©Kai Bergmann