Im September 2019 jährt sich eines der bedeutendsten Feste der gesamten Epoche zum 300. Mal: Die Jahrhunderthochzeit des Sohnes Augusts des Starken, Friedrich August II mit Maria Josepha von Österreich 1719.

Aus diesem Grund besuchten 5 Bloggerinnen und Instagrammerinnen Schloss Pillnitz, Schloss Hubertusburg und Dresden – Caro, Nathalie, Romy, Christina und Barbora, um mehr über die größte Hochzeit Sachsens zu erfahren. Ihre Erfahrungen haben sie in ihren Blogbeiträgen geschildert. Einen kleinen Auszug gibt es hier:

Natürlich durfte auch ein Besuch der Frauenkirche bei unserem Aufenthalt nicht fehlen. Hierzu ging es auf die Kuppel der Kirche, welche wir durch mehrere schmale Wendeltreppen erreichten. Von hier aus hat man bei schönem Wetter einen wunderbaren Blick über die gesamte Stadt.

Caro auf carojulius.com

Weiter ging es zum Schloss Hubertusburg in Wermsdorf. Zwei Sonderausstellungen auf dem Schloss, einem der größten Jagdschlösser Europas, laden zu einer Zeitreise ein: Als Kurprinz Friedrich August, der Sohn Augusts des Starken, im September 1719 die Kaisertochter Maria Josepha heiratete, wurde die europäische Öffentlichkeit Zeuge eines rauschenden Festes mit Opern, Festumzügen, Maskeraden und allem, was die spätbarocke Festkultur zu bieten hatte. Das Schloss diente fortan als Wohn- und Kulturstätte des Fürstenpaares.

August der Starke und später auch sein Sohn nutzten dieses große Schloss als Residenz während der Jadgsaison. In einer wirklich sehr schönen Ausstellung der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, wird gezeigt, wie prächtig die Herrscher hier damals residierten bis das Schloss während das Siebenjährigen Krieges im 18. Jh von den Preußen geplündert wurde. Der einzige Raum welcher beim Raubzug verschont blieb, war die Schlosskapelle, welche noch heute im alten Glanz erstrahlt.

Nathalie auf voyage fox

Unsere Fahrt ging anschließend weiter zum ältesten Schloss in Deutschland: Die Albrechtsburg in Meissen. Die Burg wurde bereits 929 erbaut. Unglaublich oder? August der Starke nutzte die Albrechtsburg 1710 als Europas erste Porzellanmanufaktur.  Seit 2011 eröffnet die Burg eine Dauerausstellung mit rund 7.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche und fünf Teilbereiche: Architektur, Wohnen, Landesgeschichte, Porzellan und Historismus.

Christina auf christinakli.de

Am letzten der drei Tage im schönen Sachsen stand das Schloss Pillnitz auf dem Programmpunkt, bevor es für die Bloggerinnen wieder zurück ging:

Unmittelbar nach dem Auschecken fuhren wir in den östlichen Teil Dresdens, nach Pillnitz, wo sich das Schloss Pillnitz befindet. Das Gebäude wurde im 18. Jahrhundert fertiggestellt und von dem Paar als Sommerresidenz genutzt. Das Schloss liegt direkt am Fluss, was es noch schöner macht. Pillnitz wurde von China inspiriert, so dass man viele chinesische Elemente in der Architektur erkennen kann. Als Teil der Burg gibt es einen großen Garten, in dem Sie viele Bäume, Blumen, Brunnen und Statuen finden!

Barbora auf Vogue Haus

Textauszüge aus den Blogbeiträgen der Teilnehmerinnen und von der Website der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden