Die Grillaktion mit Bautz’ner beweist: Nürnberg ist nicht gleich Nürnberg

Unter dem Motto „Wir bringen mehr Würze in Ihr Leben, egal woher Sie kommen“ war eine sympathisch-augenzwinkernde Adventsaktion in Form einer Grillaktion zusammen mit Bautz’ner Senf – einer der sächsischen Traditionsmarken – am 6. Dezember in Nürnberg geplant. Da dies zu Bedenken in der Stadt Nürnberg mit dem bekannten Christkindlesmarkt führte, wurde die Aktion kurzerhand um gut 200 Kilometer verlegt. Anstatt der fränkischen Großstadt Nürnberg freute sich nun das kleine Nürnberg in Niederbayern über den herzhaft-sächsischen Besuch. Bereits am Ortseingangsschild erwartete die Gemeinde um den Ersten Bürgermeister Adi Fürstberger die Gäste aus Sachsen und bereitete mit eigens angefertigten Marktstand einen herzlichen Empfang auf dem 30. Weihnachts- und Nikolausfest im Nachbarort Markt Tann, zum dem der kleine Ortsteil Nürnberg gehört.

Auf dem Weihnachtsmarkt revanchierten sich die sächsischen Engel, die als Botschafter für den Freistaat angereist waren, dann mit gegrillten Würstchen – natürlich von den örtlichen Metzgern – Bautz’ner Senf und Kostproben vom sächsischen Stollen. Adi Fürstberger war von Anfang an begeistert, als er von dem Vorhaben hörte und freut sich über den witzigen Werbecoup: „Mit solchen Aktionen werden Bayern und Sachsen noch mehr zusammenwachsen.“

Übrigens: Auch im fränkischen Nürnberg werden die Sachsen vor Ort sein – allerdings ohne „Würschtel“. Hier kann man aber echten Bautz’ner Senf probieren und lernen, warum Sachsen „mehr Würze ins Leben bringt.“