Ein Wisch nach rechts oder links und schon kann der Spaß losgehen. Klingt nach Dating, nennt sich aber lesio. Was bei Tinder funktioniert, funktioniert auch mit anderen Angeboten, dachten sich die Leipziger Entwickler der neuen Buch-App. Kostenlose Leseproben und Kurzbeschreibungen aktueller Bücher – individuell angepasst und mit nur einem Swipe auf dem Telefon.

„Wir haben das Smartphone-Nutzerverhalten erfolgreich und konsequent für das gedruckte Buch angewendet und das bedeutet schlicht: alles Unwesentliche wegzulassen und das Wesentliche des Buches in den Mittelpunkt zu stellen: die Geschichte! Die Geschichte macht das Buch aus, nicht das Cover, nicht der Verlag, nicht einmal der Autor. In der Geschichte steckt der Zauber. Und wir alle lieben gute Geschichten. Das ist der Kern der langen und erfolgreichen Geschichte des Buches. Und darauf sollten wir uns konzentrieren“, sagt der Ideengeber Michael Damm.

Lesio die neue App aus Leipzig – Entwickler Michael Damm (39) im Portrait

Love it or shake it!

Die Nutzer der App können bis zu 15% des Buches lesen und ganz nach dem Tinder-Prinzip Bücher herzen und sie so auf die eigene Wunschliste setzen. Durch kurzes Schütteln des Smartphones erhalten Nutzer eine neue Leseprobe. Und wer jetzt denkt, dass es sich hier um eine App mit kleiner Auswahl handelt, wird eines besseren belehrt. lesio bietet vom Start weg über 17.000 aktuelle Titel. lesio-Nutzer können ohne Kenntnis von Autor, Buchtitel oder Verlag neue Bücher erlesen und so ganz spielerisch ihr neues Lieblingsbuch entdecken. Die Daten können festgehalten, Lieblingsautoren und -genres gespeichert werden und so weitere Buchvorschläge beeinflusst werden. Künftig wird es sogar möglich sein, innerhalb der Leseproben Textstellen zu markieren und sie z.B. über soziale Netzwerke als Visual Statements mit Freunden zu teilen.


Michael Damm erklärt die Funktionsweise von lesio.

lesio macht das Entdecken von Büchern spielerisch, kurzweilig und kinderleicht – und geht natürlich auch einen Schritt weiter. Ist das richtige Buch gefunden, lässt es sich unkompliziert und versandkostenfrei nach Hause oder als Geschenk zu Freunden bestellen.

Übrigens: Wer die Entwickler von lesio treffen will, hat auf der Leipziger Buchmesse vom 21.-24 März 2019 auf dem Eisbrecher-Netzwerktreffen am 21. März um 16 Uhr im Forum Meet & Read (Halle 5, D 602) die Chance dazu.

Lesio.de

Fotos im Beitrag: Thomas Schlorke